+
Das SEK im Einsatz an der Schleißheimer Straße.

Zeugen meldeten Mann mit Waffe

Nach SEK-Einsatz an der Schleißheimer Straße: Das ist wirklich passiert

  • schließen

Am Donnerstag hat es einen Großeinsatz nahe des Petuelrings gegeben: Zeugen wollen einen Mann mit einer Waffe gesehen haben, der eine Frau damit bedrohte. Die Polizei hat nun die Wohnung gestürmt.

Update vom 28. Juni, 16.20 Uhr

Am Donnerstagvormittag hielt ein SEK-Einsatz an der Schleißheimer Straße ganz Schwabing in Atem. Ein Zeuge hatte die Polizei informiert, dass ein Mann eine Frau mit einer Waffe bedrohen würde. Beide gingen in eine nahe gelegenen Wohnung. Das war so gegen 10 Uhr. Die Folge dieses Notrufes: Die Polizei rückte mit einem Großaufgebot an. Mit an Bord: USK und SEK. Die lokalisierten die betroffene Wohnung in der sich der Mann und die Frau aufhielten. Gegen 12.50 Uhr stürmte das SEK die Wohnung und sicherte den Bereich gleichzeitig über ein Gerüst an der Fassade des Hauses ab. Ein Mann wurde dann zur Befragung in Handschellen abgeführt. 

Nun hat die Polizei neue Informationen zu dem Fall veröffentlicht - die ein ganz neues Licht auf den Sachverhalt werfen, bei dem, nach den ersten Informationen der Polizei, völlig unklar war, ob es sich um eine Geiselnahme oder eine andere Bedrohungslage handelte. 

Als die Einsatzkräfte nämlich die Wohnung betraten, trafen sie nach Informationen der Polizei mehrere Personen an: Den 44-jährigen Wohnungsinhaber, seine 39 Jahre alte Frau und deren drei Kinder (6, 8 und 13 Jahre). Von einer Bedrohungssituation keine Spur. 

Nach ersten Vernehmungen der betroffenen Personen bestätigte sich der Eindruck, dass hier keine Gefahr besteht. Bei dem Gegenstand, den der Zeuge als Waffe identifiziert hat, handelt es sich um laut Polizei um einen Schirmgriff.

Auch dramatisch: In Nordrhein-Westfalen ist es zu einer Bedrohungslage an einer Tankstelle gekommen. Die Polizei war mit „starken Kräften“ im Einsatz. Ein Mann nahm eine Geisel.

Erstmeldung vom 28. Juni, 12.50 Uhr

München - Wie die Polizei mitteilte, gab es am Donnerstagvormittag eineb großer Polizeieinsatz an der Schleißheimerstraße Ecke Birnauerstraße in Schwabing. Ein Mann soll einer Frau eine Pistole an den Kopf gehalten haben und anschließend mit ihr in eine der Wohnung gegangen sein - das meldeten Zeugen gegen 10 Uhr der Polizei. Die rückte mit einem Großaufgebot an. Ein Sondereinsatzkommando stürmte die Wohnung, in der sich der Mann befunden hatte. Der Bewaffnete sei unter Kontrolle und in Polizeigewahrsam, bestätigt die Polizei. Der Einsatz ist damit beendet.

Fotostrecke

Die Einsatzkräfte versuchen nun zu klären, was passiert ist. Ein Sprecher betont, dass zu keiner Situation eine Gefahr für die Allgemeinheit bestand. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn München: Lage normalisiert sich nach Notarzteinsatz
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
S-Bahn München: Lage normalisiert sich nach Notarzteinsatz
Beliebte Münchner Bäckerei plötzlich deutlich teurer: Der Grund ist heikel
Fast 20 Prozent Aufschlag auf alle Waren - das erwartet nun die Kunden einer beliebten Münchner Bäckereikette, wenn sie ihre Waren im Café-Bereich verzehren. Das ist der …
Beliebte Münchner Bäckerei plötzlich deutlich teurer: Der Grund ist heikel
Vor Disko: Mann will Münchnerin (22) vergewaltigen - Zeuge geht mutig dazwischen
Den blanken Horror erlebte eine Münchnerin (22) nachts an einem Club: Ein 26-Jähriger aus Fürstenfeldbruck zog sie in einen Bauwagen und versuchte, sie zu vergewaltigen. …
Vor Disko: Mann will Münchnerin (22) vergewaltigen - Zeuge geht mutig dazwischen
Münchnerin verliert unglaubliche 120 Kilo - Jetzt ist sie kaum mehr wiederzuerkennen
Jahrzehntelang litt die Sabine Hacker aus München unter ihrem starken Übergewicht. Sie fühlte sich schuldig - bis sie endlich akzeptieren konnte, dass es sich bei ihrem …
Münchnerin verliert unglaubliche 120 Kilo - Jetzt ist sie kaum mehr wiederzuerkennen

Kommentare