+
Vor dem alteingesessenen Lokal in der Feilitzschstraße beleidigten die alten Frauen eine Familie.

Vor der Hopfendolde

Münchnerinnen (74 und 76) pöbeln Familie aus Eritrea an - das hat Konsequenzen

Eine Familie aus Eritrea ist am Freitagabend Opfer von rassistischen Pöbeleien geworden. Die Täter: Zwei alte Damen  - die sich allerdings wenig damenhaft benahmen.

München - Am Freitag standen zwei Münchnerinnen im Alter von 74 und 76 Jahren vor einem Lokal in der Schwabinger Feilitzschstraße. Während sie dort standen, ging eine deutsch-eritreische Familie an den beiden Frauen vorbei. Das nahmen die beiden - laut Polizei sichtlich betrunkenen - Münchnerinnen zum Anlass, die Familie mit ausländerfeindlichen Parolen zu beleidigen. 

Die Familie verständigte die Polizei, die vor Ort die erforderlichen Maßnahmen einleitete. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Frauen wieder entlassen. Die Polizei stuft den Fall als Beleidigung mit politischem Hintergrund ein.

Lesen Sie auch: Nach Aus für „Casa mia“: Wie sehr geht Politik die Wirte an?

Alle Meldungen aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Schwabing - mein Viertel“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brennende Kerze vergessen: Als die Mutter erwacht, dringt bereits dichter Rauch aus dem Zimmer
Bei einem Wohnungsbrand in Bogenhausen sind eine Mutter und ihre Tochter leicht verletzt worden. Beide konnten sich retten. Brandursache war offenbar eine Kerze.
Brennende Kerze vergessen: Als die Mutter erwacht, dringt bereits dichter Rauch aus dem Zimmer
Münchnerin (33) geht Treppenhaus hinauf - Plötzlich steht ein junger Mann hinter ihr, dann wird es übel
Sie verabschiedete sich von ihrer Freundin, sperrte die Haustür auf, ging durchs Treppenhaus. An der Wohnungstür begann für die Münchnerin der Horror.
Münchnerin (33) geht Treppenhaus hinauf - Plötzlich steht ein junger Mann hinter ihr, dann wird es übel
Lkw-Fahrer übersieht Schülerin auf Fahrrad - und überrollt sie
Am Dienstag fuhr ein Lkw-Fahrer beim Abbiegen ein junges Mädchen an. Er wollte nach rechts abbiegen, sie fuhr geradeaus. 
Lkw-Fahrer übersieht Schülerin auf Fahrrad - und überrollt sie
Stadt macht Drohung wahr: Obdachlosenlager in der Isarvorstadt geräumt 
Die Stadt hat am Dienstag ihre Drohung wahr gemacht, ein Obdachlosenlager von rund 20 Obdachlosen wurde geräumt. Ein Report über die Menschen hinter der Tragödie. 
Stadt macht Drohung wahr: Obdachlosenlager in der Isarvorstadt geräumt 

Kommentare