+
Ein Flammenmeer leuchtende im august 2012 über Schwabing.

Wer kommt für Schäden auf?

Kein Ende in Sicht: Hickhack um Schwabinger Fliegerbombe geht weiter

Mehr als fünf Jahre nach der Sprengung einer Fliegerbombe in München geht die juristische Auseinandersetzung in die Verlängerung.

München - Die Richter am Oberlandesgericht München (OLG) erklärten am Donnerstag zwar, ihrer Meinung nach hafte die beklagte Stadt München nicht für die damals entstandenen Schäden - vielmehr könne die klagende Versicherung vom Freistaat Bayern die Kosten zurückfordern. Die Parteien haben jetzt aber vier Wochen Zeit, sich zur Auffassung des OLGs zu äußern. Wann ein Urteil zu erwarten ist, konnte eine Gerichtssprecherin nicht sagen.

Die Axa-Versicherung hatte die Stadt München wegen der angeblich fehlerhaften Sprengung verklagt, bei der im August 2012 eine Boutique völlig ausgebrannt war. Auch ein Getränkeladen sowie ein Aufnahme- und Tonstudio wurden beschädigt. Die Versicherung hatte mehr als 400 000 Euro gezahlt, die sie nun von der Stadt ersetzt haben will.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wiesn abgesoffen, Zäune umgestürzt: Die Lautsprecher-Warnung und Sintflut im Video
Live-Ticker mit News zum Oktoberfest 2018: Die Wiesn hat am Sonntagabend einen Starkregen erlebt und ist buchstäblich abgesoffen. Die Lautsprecher-Warnung und einer …
Wiesn abgesoffen, Zäune umgestürzt: Die Lautsprecher-Warnung und Sintflut im Video
Wiesn ist doch kein Fasching! Die schlimmsten „Trachten“-Outfits
Oktoberfest oder Fasching? Bei so manchen Wiesn-Besuchern ist das eine berechtigte Frage. Denn der Trend zu kuriosen Outfits auf dem größten Volksfest der Welt geht …
Wiesn ist doch kein Fasching! Die schlimmsten „Trachten“-Outfits
Nach Blitzschlag: S1 fällt weiter aus
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Nach Blitzschlag: S1 fällt weiter aus
Orkan Fabienne legt S-Bahn mit Blitzschlag lahm - Feuerwehr evakuiert 125 Reisende
Draußen wütet Orkan Fabienne, plötzlich ein lauter Knall, dann Dunkelheit. Die S-Bahn steht still. 125 Fahrgäste müssen evakuiert werden. Die Strecke bleibt gesperrt.
Orkan Fabienne legt S-Bahn mit Blitzschlag lahm - Feuerwehr evakuiert 125 Reisende

Kommentare