+
Ein Flammenmeer leuchtende im august 2012 über Schwabing.

Wer kommt für Schäden auf?

Kein Ende in Sicht: Hickhack um Schwabinger Fliegerbombe geht weiter

Mehr als fünf Jahre nach der Sprengung einer Fliegerbombe in München geht die juristische Auseinandersetzung in die Verlängerung.

München - Die Richter am Oberlandesgericht München (OLG) erklärten am Donnerstag zwar, ihrer Meinung nach hafte die beklagte Stadt München nicht für die damals entstandenen Schäden - vielmehr könne die klagende Versicherung vom Freistaat Bayern die Kosten zurückfordern. Die Parteien haben jetzt aber vier Wochen Zeit, sich zur Auffassung des OLGs zu äußern. Wann ein Urteil zu erwarten ist, konnte eine Gerichtssprecherin nicht sagen.

Die Axa-Versicherung hatte die Stadt München wegen der angeblich fehlerhaften Sprengung verklagt, bei der im August 2012 eine Boutique völlig ausgebrannt war. Auch ein Getränkeladen sowie ein Aufnahme- und Tonstudio wurden beschädigt. Die Versicherung hatte mehr als 400 000 Euro gezahlt, die sie nun von der Stadt ersetzt haben will.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwischenzeitlich Verzögerungen bei S 1 wegen Gegenstand in Oberleitung - Probleme bei S 7
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem …
Zwischenzeitlich Verzögerungen bei S 1 wegen Gegenstand in Oberleitung - Probleme bei S 7
Brand nahe Allianz Arena schreckt vor Anpfiff Fans auf - Foto zeigt Rauchwolke
Rauchwolken in Fröttmaning! Qualm in der Nähe der Allianz Arena hat am Mittwochabend viele Anwohner und Fans aufgeschreckt. Was war da los?
Brand nahe Allianz Arena schreckt vor Anpfiff Fans auf - Foto zeigt Rauchwolke
Bosnier rechnet nicht damit, dass Polizist Kroatisch spricht - mit bösen Folgen
Da staunten sowohl Beamten als auch der Bosnier, den sie aufgehalten hatten: Der telefoniert auf Kroatisch mit seiner Frau, ahnt aber nicht, dass der Polizist jedes Wort …
Bosnier rechnet nicht damit, dass Polizist Kroatisch spricht - mit bösen Folgen
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen

Kommentare