+
Der ZOB in München an der Donnersbergerbrücke. 

Mehrere tausend Euro unterschlagen

Angestellter bedient sich aus Kasse von Reiseunternehmen am ZOB

Ein Angestellter eines Reisenunternehmens am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) in München hat seine Firma bestohlen. Er soll mehrfach Bargeld aus der Kasse genommen haben. 

Wie die Polizei München mitteilt, hat der Angestellte im Zeitraum zwischen Sonntag, 18. Oktober 2015, und Samstag, 4. März 2017, aus der Kasse eines Reiseunternehmens am Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) mehrfach Bargeld genommen. Am Dienstag, 21. März 2017, erstattete der Geschäftsführer bei der Polizei eine Anzeige gegen den ehemaligen Mitarbeiter. 

Insgesamt hatte der damalige Angestellte, bei dem es sich um einen 31-jährigen Münchner handelt, in 90 Fällen Bargeld entnommen. Die Unterschlagungen im Wert von mehreren Tausend Euro fielen durch die Abrechnung der Kasse auf. Bei den umfangreichen Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei konnte der Täter identifiziert werden. Er wurde wegen Unterschlagung angezeigt.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Er wollte wie jeden Morgen die Post reinholen, dabei fiel einem Justizbeamten eine Tüte mit auffällig hervorstehenden Drähten auf. Er verständigte sofort das …
Bomben-Kommando vor Amtsgericht: Verdächtiges Objekt gefunden
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Nach 133 Jahren wird voraussichtlich nicht das BRK München, sondern ein privater Anbieter den Ambulanz-Dienst auf der Wiesn 2018 übernehmen. Das Netz diskutiert mit:
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“

Kommentare