+
Sieht schon fast nach Brücke aus: der Arnulfsteg wird derzeit errichtet.

Ende 2020 soll der Steg fertig sein

Arnulfsteg kostet 26 Millionen Euro -Stammstrecke muss gesperrt werden  

  • schließen

Die Rad- und Fußgängerbrücke Arnulfsteg nimmt Formen an, mit ersten Arbeiten hatte das Baureferat im April begonnen. Mehrere Tage sollten sich Pendler aber dick im Kalender ankreuzen.

München - Nun ragen bereits große Teile der Konstruktion an der Stammstrecke empor. Lange hatte es so ausgesehen, als würde das Projekt gar nicht mehr verwirklicht.

Arnulfsteg soll 2020 fertig sein

Wie berichtet, hatte die Stadt bereits 2015 den Weg für den Steg freigemacht. Eine mit der Ausführung beauftragte Arbeitsgemeinschaft (Arge) kündigte jedoch die Verträge, da sie entscheidende Bauteile nicht selbst herstellen konnte. Die Verwaltung musste neu ausschreiben. Ehedem war mit einer erheblichen Kostensteigerung von vier auf dann 22 Millionen Euro kalkuliert worden. Die neuerliche Ausschreibung ließ die Kosten abermals nach oben schnellen. 26 Millionen Euro wurden für das Projekt veranschlagt. Der Stadtrat stimmte schließlich mehrheitlich zu.

Wie sieht der Arnulfsteg überhaupt aus?

Der 242 Meter lange gläsernen Steg wird 3,50 Meter hoch und überspannt insgesamt 37 Bahngleise. Der Bau gestaltet sich insofern komplex, als die Arbeiten über den Gleisen nur mit Sperrungen der Strecke möglich sind. Für den Einbau des Steges wird daher der Abschnitt zwischen Hackerbrücke und Laim vom 14. bis 17. September ganz gesperrt. Ende 2020 soll der Arnulfsteg zwischen der Erika-Mann-Straße und der Philipp-Loewenfeld-Straße fertig sein und die Stadtteile Maxvorstadt und Schwanthalerhöhe verbinden. 

So soll der Arnulfsteg aussehen. Die Fuß- und Radwegbrücke über die Stammstrecke soll 26 Millionen kosten.

Schon im Frühjahr war die Kostenexplosion ein Thema: So teuer könnte der neue Arnulfsteg werden

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebookseite „Westend – mein Viertel“.

S. Karowski

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Mit einer ungewöhnlichen Aktion wirbt nun ein Fahrrad-Händler für die Beseitigung der gelben O-Bikes. Für jedes abgegebene Rad verspricht der Händler 100 Euro. 
Irre Wende im O-Bike-Skandal: Nun setzt ein Händler Kopfgeld auf die Fahrräder aus 
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Die sieben verrücktesten Wiesn-Fakten vor dem Anstich
Das 185. Oktoberfest startet am Samstag (22. September). Um 12 Uhr wird Münchens Oberbürgermeister die Wiesn mit dem Anstich des ersten Bierfasses eröffnen. Lesen Sie …
Oktoberfest 2018 im Live-Ticker: Die sieben verrücktesten Wiesn-Fakten vor dem Anstich
Stammstrecken-Chaos am Freitag: Bis zu 40 Minuten Verspätung, Zugwenden, Teilausfälle
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Stammstrecken-Chaos am Freitag: Bis zu 40 Minuten Verspätung, Zugwenden, Teilausfälle
Oktoberfest 2018: Hier gibt‘s den Live-Stream von münchen.tv zum Wiesn-Anstich
Sie suchen den Live-Stream von münchen.tv zum Oktoberfest 2018? Hier finden Sie die Übertragung vom von der Eröffnung und vom Wiesn-Anstich.
Oktoberfest 2018: Hier gibt‘s den Live-Stream von münchen.tv zum Wiesn-Anstich

Kommentare