+
Eine Statue im Bavariapark.

Täter geflüchtet

Bavariapark: Frau (53) wird Sporttasche geraubt

München - Auf dem Heimweg von der Arbeit ist am Freitag eine 53-jährige Frau gestoßen und überfallen worden. Nun sucht die Polizei nach Zeugen.

Sie kam gerade von der Arbeit und war zu Fuß unterwegs durch den Bavariapark, als der Dieb zuschlug: Eine 53-Jährige ist am Freitag von einem Unbekannten in der Nähe der U-Bahn Haltestelle Bavariapark überfallen worden. Die Frau hatte ihre schwarze Sporttasche mit der Aufschrift "Diadora" über die Schulter gehängt als der Mann sie von hinten schubste und ihr dabei die Tasche, in der sich der Geldbeutel der Frau mit allen Ausweisen befand, vom Arm riss.

Wohin der Mann geflüchtet ist, konnte die Frau nicht sagen. Die Münchner Polizei sucht nun nach Zeugen. Der Räuber ist männlich und circa zwischen 20 und 40 Jahren. Er ist etwa 1,80 Meter groß und trug eine dunkle Mütze und dunkle Kleidung.

Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei München gerne unter der Telefonnummer 089/2910-0 entgegen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
In Leipzig geht es vor dem Bundesverwaltungsgericht darum, ob Dieselfahrverbote grundsätzlich zulässig sind. Das ist auch für München wichtig. Doch wie will die Stadt …
Kommt heute das Diesel-Fahrverbot? Das sind die wichtigsten Punkte für München
Unicef-Kindergala 2018 im Circus Krone - die coolste Zirkusgala der Welt
3000 kleine und große Zuschauer fiebern begeistert bei der fünften Unicef-Kindergala im Circus Krone mit. Leser spenden insgesamt 157.278 Euro für Kinder in Niger. So …
Unicef-Kindergala 2018 im Circus Krone - die coolste Zirkusgala der Welt
Zwölfter Anschlag! Vandalen attackieren Bank-Filiale - werfen Steine und Farbbeutel
Erneut haben Vandalen am Tegernseer Platz gewütet. Im Oktober wurden hier Autoreifen angezündet, nun flogen Farbbeutel und Schaufenster wurden eingeworfen.
Zwölfter Anschlag! Vandalen attackieren Bank-Filiale - werfen Steine und Farbbeutel
„Automatenraum ist nur für Kunden da!“ - Banken sperren Obdachlose aus
Immer mehr Obdachlose schlafen in Banken. Gerade in der eisigen Kälte ist der Vorraum mit den Automaten ein Zufluchtsort. Geldhäuser in München wollen nun härter dagegen …
„Automatenraum ist nur für Kunden da!“ - Banken sperren Obdachlose aus

Kommentare