Im Westend

Brandanschlag auf türkischen Verein verübt

München - Einen Brandanschlag haben Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag im Westend verübt. Er galt einem türkischen Verein. 

Laut Polizei warfen sie einen Brandsatz auf das Vereinsheim des „Alperen – Interkulturelle Jugendarbeit e.V.“ an der Schießstättstraße 10. Der Molotowcocktail zündete zwar nicht richtig, dennoch wurde die Wand auf etwa zwei Quadratmetern verrußt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Zudem sprühten die Täter einen silberfarbenen Schriftzug – „PKK – Weg mit dem Verbot“ an die Wand. Sie haben offenbar einen pro-kurdischen Hintergrund. „Es handelt sich eindeutig um einen Anschlag auf den türkischen Verein“, sagte ein Sprecher der Polizei.  

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 
Die Aktion „Sichere Wiesn“ ist eine Anlaufstelle für Frauen, die auf dem Oktoberfest sexuell belästigt wurden. Doch nun stellt sich heraus, dass der Träger der Aktion …
Übergriff auf „Sichere Wiesn“-Mitarbeiterin verschwiegen? 
Nachbar schlägt Alarm: Gartenmöbel brennen auf Balkon
Während die Bewohner einer Wohnung an der Nordendstraße nicht zu Hause waren, fingen am Mittwochnachmittag Gartenmöbel auf einem Balkon in einem Mehrfamilienhaus Feuer.
Nachbar schlägt Alarm: Gartenmöbel brennen auf Balkon
Scherben, Flaschen und Unrat: Celtic-Fans müllen Marienplatz zu
Sie sind bekannt für ihre gute Laune und ihre Dauergesänge: die Fans von Celtic Glasgow. Doch was die Anhänger des schottischen Vereins am Marienplatz hinterließen, war …
Scherben, Flaschen und Unrat: Celtic-Fans müllen Marienplatz zu
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 
Zuletzt lief es besonders mit der Stadt holprig: Wirtesprecher Toni Roiderer hört nach 15 Jahren auf. Zusammen mit seinen Kollegen wählt er Ende November einen …
Wer schnappt sich den Wiesn-Thron? 

Kommentare