+
Das Auto brannte lichterloh.

Einsatz im Westend

Auto in Flammen: Feuerwehr muss Parkhaus evakuieren

München - Die Feuerwehr musste in der Nacht zu Sonntag zu einem Parkhaus im Westend ausrücken. Dort stand ein Auto in Flammen.

Update vom 21. Februar 2016: Wie die Feuerwehr am Nachmittag darauf hinwies, wurde nicht wie von uns zunächst berichtet die Nachtgalerie, sondern das Parkhaus evakuiert.

Der Feuerschein war gut zu sehen.

In einem Parkhaus in der Landsberger Straße ist in der Nacht auf Sonntag ein Auto abgebrannt. Die Flammen konnten die Einsatzkräfte der Feuerwehr wegen der offenen Stahlbauweise des Gebäudes schon von Weitem sehen. Da sich neben dem Parkhaus die Nachtgalerie befindet, war das Parkhaus zu so später Stunde gut besucht und musste evakuiert werden. 

Wie die Feuerwehr berichtet, verlegte ein Trupp unter Atemschutz eine Leitung in die dritte Parkebene und löschte den in Flammen stehenden 3er BMW. Der Brand hatte nicht auf andere Fahrzeuge oder den angrenzenden Baumarkt übergegriffen. Am Wagen entstand Totalschaden, der Schaden am Gebäude kann von der Feuerwehr nicht beziffert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zum Chaos auf Stammstrecke kam Sperrung am Flughafen hinzu - nun aber aufgehoben
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen und Verspätungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
Zum Chaos auf Stammstrecke kam Sperrung am Flughafen hinzu - nun aber aufgehoben
Flüchtlinge in München müssen bald für ihre Unterkunft zahlen
Viele Asylbewerber, die in städtischen Unterkünften leben, müssen künftig zahlen. Ab Februar will die Stadt rund 280 Euro monatlich verlangen – auch aus Gründen der …
Flüchtlinge in München müssen bald für ihre Unterkunft zahlen
Landgericht bestätigt Pfusch an der Mietpreisbremse
Eigentlich wollte ein Mieter nur erfahren, wie viel Miete sein Vormieter bezahlt hatte. Doch auf seine Klage hin kippte das Amtsgericht gleich die bayerische Verordnung …
Landgericht bestätigt Pfusch an der Mietpreisbremse
So tricksen italienische Autodiebe - Kurier Giuseppe M. vor Gericht 
Giuseppe M. hat als Kurier für die Auto-Mafia in seiner Heimat Neapel gearbeitet. Der 42-Jährige hat für seine Botendienste von der Italo-Bande kassiert. Die Masche lief …
So tricksen italienische Autodiebe - Kurier Giuseppe M. vor Gericht 

Kommentare