Diese Vorschläge für Fahrradstraßen im Westend hat die Stadtverwaltung zur Diskussion gestellt.

Mehrere Vorschläge zur Diskussion gestellt

Großes Wirrwarr um die Fahrradstraßen im Westend

Der Bezirksausschuss findet die Vorschläge der Stadt für Fahrradstraßen teils nicht nachvollziehbar und macht Gegenvorschläge.

Vorfahrt für Radfahrer – so lautet die Regel auf 61 Straßen in München. Auf diesen sogenannten Fahrradstraßen müssen sich die Autos nach der Geschwindigkeit von Fahrradfahrern richten. Im Westend gilt diese Regelung bislang auf Teilen der Gollier-, der Holzapfel- und der Westendstraße sowie auf der Theresienhöhe. Nun sollen weitere Straßen hinzukommen. Doch teils herrscht Skepsis.

Diese Vorschläge für Fahrradstraßen im Westend hat die Stadtverwaltung zur Diskussion gestellt.

So soll etwa die Gollierstraße durchgängig zur Fahrradstraße umgewidmet werden. Seit 2013 ist der Bereich zwischen Bergmann- und Schießstättstraße eine Fahrradstraße, nun soll sie westlich der Trappentreustraße verlängert werden. Die Stadt will in diesem Zuge auch den Platz vor der Sankt-Rupert-Kirche am Gollierplatz für den Radverkehr freigeben. Das will der zuständige Bezirksausschuss (BA) nicht. Das könnte jedoch Folgen haben: Denn ohne den Kirchenplatz will die Stadt keine Fahrradstraße auf der Gollierstraße – und sogar die bislang gültige Regelung aufheben. Für den BA ist das nicht nachvollziehbar; er hat die Stadt deshalb darum gebeten, noch einmal Stellung zu beziehen.

Es gibt einen alternativen Vorschlag der Stadt

Einen alternativen Vorschlag seitens der Stadt gibt es schon: Statt der Gollier- könnte die Westendstraße eine durchgängige Fahrradstraße werden. Aktuell gilt die Regelung dort zwischen Theresienhöhe und Holzapfelstraße. Die Stadt würde sie gegebenenfalls bis zur Barthstraße erweitern – sofern Radfahrer sicher über den Trappentreutunnel kommen können. Ein entsprechender Umbau ist für dieses Jahr geplant.

Auch die Heimeranstraße könnte im Abschnitt zwischen Heimeranplatz und Georg-Freundorfer-Platz zur Fahrradstraße werden. Einziges Hindernis: Auf der Heimeranstraße gibt es bereits eigene Radwege. Deshalb sei die Widmung zur Fahrradstraße nicht möglich, teilte die Stadt mit. Der Bezirksausschuss findet das nicht schlüssig und hat nun beantragt, die Radwege zu Fußwegen, und die Straße zur Fahrradstraße zu machen. 

Constanze Radnoti

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Westend – mein Viertel“.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schon wieder! Ja hört diese Wiesn-Unsitte denn nie auf?
Eine absolute Unsitte auf der Wiesn, die eigentlich verboten ist, setzt sich auch auf dem Oktoberfest 2018 fort. Das zeigen schon die ersten Stunden.
Schon wieder! Ja hört diese Wiesn-Unsitte denn nie auf?
Geht‘s noch? Was dieser Besucher unterm Arm trägt, wird jeden echten Wiesn-Fan ärgern
Wiesn-Besucher haben sich schon an diverse seltsame Anblicke gewöhnt. Was aber ein Besucher unterm Arm trägt, dürfte jeden sauer machen, der es wirklich mit dem …
Geht‘s noch? Was dieser Besucher unterm Arm trägt, wird jeden echten Wiesn-Fan ärgern
Notarzteinsatz am Montagmorgen: Alle Züge auf Stammstrecke verspäten sich
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Notarzteinsatz am Montagmorgen: Alle Züge auf Stammstrecke verspäten sich
Sie kann ihr Cabrio nicht mehr fahren - der Grund dafür klingt unglaublich
Das Cabrio lässt sich seit Monaten nicht starten. Angela hat sich an den Hersteller, doch der hat erst Mitte 2019 eine Lösung für ihr Problem. Klingt unglaublich, ist …
Sie kann ihr Cabrio nicht mehr fahren - der Grund dafür klingt unglaublich

Kommentare