+
Die Hundewelpen mussten mehrere Stunden in dem Kofferraum ausharren, bis ein Passant sie entdeckte.

Ohne Wasser und in ihrem eigenen Dreck

Kampfhundwelpen stundenlang in Kofferraum eingesperrt

  • schließen

München - Ein aufmerksamer Passant entdeckte am Freitag drei kleine Kampfhunde in einem Kofferraum. Der Besitzer ließ die Welpen stundenlang in ihrem eigenen Dreck zurück. 

Ein Passant hatte am Freitag den richtigen Blick, als er gegen 15.30 Uhr an einem in der Hansastraße geparkten BMW vorbeiging und ihm im Kofferraum des Wagens drei Welpen auffielen. Die kleinen Hunde wirkten verwahrlost und waren offenbar in gar keinem guten Zustand, da griff der Mann zum Telefon und verständigte die Polizei. 

Als die Streife eintraf und sich ein Hundeführer der Polizei München die Tiere begutachtete, kehrte der Besitzer des Autos zurück. 

Wie die Polizei München berichtet, handelt es sich bei dem Besitzer um einen 26 Jahre alten Rumänen, der sich mehrere Stunden in einem nahe gelegenen Spielcasino aufgehalten hatte. Die ganze Zeit über waren die drei Welpen im Kofferraum eingesperrt gewesen. Die Polizei stellte fest, dass die drei 14 Wochen alten Kampfhundmischlinge  kein Wasser zur Verfügung hatten und sich in einem schlechten hygenischen Zustand befanden. 

Der 25-Jährige gestand, die Tiere aus dem Ausland eingeführt zu haben. Er ist nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Landesstraf- und Verordnungsgesetz angezeigt worden. Die Polizei stellte die drei kleinen Welpen sicher und brachte sie ins Tierheim.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wohin mit dem Kind, wenn die Schule aus ist?
Viele Schüler, viel zu wenig Plätze: So ist das in München nicht nur an der Plinganserschule.
Wohin mit dem Kind, wenn die Schule aus ist?
ICE lahmgelegt: Polizei jagt Katze am Hauptbahnhof
Eine Katze hat in München am Hauptbahnhof einen Polizei-Einsatz ausgelöst. Das Tierchen schaffte es sogar, einen ICE lahmzulegen.
ICE lahmgelegt: Polizei jagt Katze am Hauptbahnhof
Toni (5) radelt allein durch München: Mehr als 40 Polizisten suchen diesen Bub
Der kleine Toni (5) ist zu einer stundenlangen Radltour durch München aufgebrochen. Die Folge: Einsatzhundertschaften und Hundeführer waren im Einsatz.
Toni (5) radelt allein durch München: Mehr als 40 Polizisten suchen diesen Bub
Passagiere wollen Prügelei in U2 beenden: SOS-Knopf kaputt!
Am Mittwoch wollten Passagiere eine Prügelei in der U2 per Notruf beenden. Problem: Der SOS-Knopf in der U-Bahn funktionierte nicht!
Passagiere wollen Prügelei in U2 beenden: SOS-Knopf kaputt!

Kommentare