+
Hier kam es zu dem Unfall.

Warnung vor Ablenkungen

Fußgänger mit Handy am Ohr schwer verletzt - Polizei klärt an Unfallstelle auf

Ein 33-Jahre alter Mann ist bei einem Verkehrsunfall am Sonntag schwer verletzt worden. Er war mit dem Handy am Ohr vor einen Pkw gelaufen. Die Polizei warnt vor Ablenkungen im Straßenverkehr.

München - Wie berichtet, passierte der Unfall am 16. April gegen 21.45 Uhr in der Trappentreustraße auf Höhe der Hausnummer 10. Der 33-Jährige trat hinter einem vorbeifahrenden Linienbus auf die Straße, dabei telefonierte er mit dem Handy. Er wurde von dem Pkw eines 59-jährigen Münchners frontal erfasst. Dabei prallte der Fußgänger mit seinem Kopf gegen die Windschutzscheibe und wurde neben dem Fahrzeug auf den Boden geschleudert. Er kam mit schweren Verletzungen zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus.

Aus diesem Anlass verschickte die Polizei folgende Warnung.

Ihre Münchner Polizei informiert und rät:

- Seit 2010 stieg die Zahl der getöteten Fußgänger im Straßenverkehr um 10%!

- Ablenkung ist die Hauptunfallursache bei Fußgängern!

- Wer mit seinem Mobiltelefon/Smartphone Musik hört und gleichzeitig seine Augen auf dieses richtet, ist nicht mehr fähig, mit allen Sinnen seine Umgebung wahrzunehmen!

- Die Benutzung eines Mobiltelefons/Smartphones schränkt die Wahrnehmung stark ein und Sie sitzen dem Trugschluss auf, dass Sie Ihre Umwelt unter Kontrolle haben!

- Bei einer Kollision mit einem 50 km/h schnell fahrenden Fahrzeug liegt die Wahrscheinlichkeit für den Fußgänger tödlich zu verunglücken bei 90%!

- Bleiben Sie stehen, wenn Sie während des Gehens angerufen werden und ihr Mobiltelefon/Smartphone benutzen!

- Überqueren Sie nie eine Fahrbahn, während Sie telefonieren!

- Setzen Sie sich, wenn möglich, an Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs hin, wenn Sie ihr Mobiltelefon/Smartphone benutzen wollen! 

- Telefonieren Sie nie im öffentlichen Verkehrsraum, wenn Sie als Aufsichtsperson kleine Kinder begleiten!

Aufgrund des schweren Unfalls führt die Verkehrspolizeiinspektion Verkehrserziehung und -aufklärung in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion 14 (Westend) am Freitag, 21.04.2017, von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr, an der Unfallstelle eine Verkehrsaufklärungsaktion für Fußgänger durch. 

Am Informationsfahrzeug werden:

- Informationsblätter zum aktuellen Verkehrsunfall verteilt

- sowie Verkehrsaufklärungsgespräche mit nützlichen Tipps zur Verhütung ähnlicher Verkehrsunfälle angeboten.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rätsel um weibliche Wasserleiche im Langwieder See
Gruseliger Fund am Samstagmorgen: Ein Fischer hat im Langwieder See eine Wasserleiche entdeckt. Die Polizei steht vor einem Rätsel. Wer ist die leblose Person?
Rätsel um weibliche Wasserleiche im Langwieder See
Anwohner kämpfen gegen Kulturhaus Milbertshofen
So geht’s nicht weiter! Das ist die Botschaft einiger Anwohner, die zur Bürgerversammlung in Milbertshofen-Am Hart gekommen sind. Ihr Ärger richtet sich gegen das …
Anwohner kämpfen gegen Kulturhaus Milbertshofen
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
Thomas Helmut Seehaus hätte eigentlich nur Helmut heißen sollen. Aber dann wurde er berühmt: Mit seiner Geburt erreichte München im Dezember 1957 die magische Zahl von …
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
Amoklauf im OEZ: Die Chronologie des Schreckens
Vor genau einem Jahr brachte der Attentäter David S. den Schrecken über München. Das ist die Chronologie der Ereignisse des 22. Juli 2016.
Amoklauf im OEZ: Die Chronologie des Schreckens

Kommentare