+
Ein Bub wurde bei einem Unfall auf der Helmholtzstraße in München schwer verletzt.

Bub rennt plötzlich auf die Straße

Audi-Fahrer übersieht zehnjährigen Jungen: Kind bei Unfall schwer verletzt

Ein Unfall mit einem schwer verletzten Buben hat sich am Mittwochabend in der Maxvorstadt in München ereignet. Das Kind war plötzlich auf die Straße gelaufen.

München - Wie die Polizei am Freitag berichtete, ereignete sich der schlimme Unfall gegen 18.30 Uhr auf der Helmholtzstraße in München, unweit des Arnulfparks. Der zehnjährige Bub war auf dem Auto seines Vaters gestiegen und hatte die Straße überquert, als ihm einfiel, dass er seine Tasche im Wagen vergessen hatte.

Er lief plötzlich zurück auf die Fahrbahn und vor den Audi eines 49-jährigen Mannes aus München, der in Richtung Arnulfplatz fuhr. Der Fahrer konnte nicht rechtzeitig bremsen und erfasste den Jungen mit der linken Seite seines Autos. Der Schüler stürzte und zog sich schwere Verletzungen zu. Ein Rettungswagen brachte ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Polizei München bittet Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang machen können, unter der Telefonnummer 089/62163322 um Hinweise. Derweil ist ein achtjähriger Junge nach einem weiteren schweren Unfall auf der A8 Höhe Irschenberg gestorben. Auch in nahe Karlsruhe gab es einen Unfall. Dabei wurde ein 25-Jähriger aus dem Auto geschleudert und mehrfach überfahren.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bundeswehr-Gelöbnis im Münchner Hofgarten - Gewalt-Zwischenfall am Rande
Am 18. November fand im Münchner Hofgarten ein Bundeswehr-Gelöbnis statt. Kritiker wie Liedermacher Konstatin Wecker lehnten das entschieden ab.
Bundeswehr-Gelöbnis im Münchner Hofgarten - Gewalt-Zwischenfall am Rande
Das ist der Schandfleck im Herzen unserer Stadt
München - Es ist ein Mahnmal der Verwahrlosung im Herzen der Stadt: Über der Wiese in der Herzog-Wilhelm-Straße erhebt sich ein Pferd aus Stein, der linke Huf ist …
Das ist der Schandfleck im Herzen unserer Stadt
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Die Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße ist nach wie vor ein Streitthema. Auf der Bürgerversammlung geht es dabei nicht nur um die Parkplatzsituation. 
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
CSU will Ruheoase in Münchner Altstadt schaffen - Autos sollen unterirdisch verschwinden
München: Die Herzog-Wilhelm-Straße soll zur Ruheoase in der Altstadt werden, das ist der Plan von Bürgermeister Manuel Pretzl und CSU-OB-Kandidatin Kristina Frank.
CSU will Ruheoase in Münchner Altstadt schaffen - Autos sollen unterirdisch verschwinden

Kommentare