+
München-Westend: Der Verein Green City beim Aufbau der Relax-Buchten in der Parkstraße.

Straßenoasen im Westend

Acht Parkplätze fallen im Westend weg - dafür kommen Relax-Ecken

  • schließen

Das Westend wandelt Parkplätze zu Relax-Zonen um. Sitzgelegenheiten und bepflanzte Kisten aus Holz sollen in dem wenig begrünten Stadtviertel die Lebensqualität der Anwohner verbessern. Kritiker des Projekts befürchten hingegen Lärm und Frust bei der Parkplatzsuche.

Noch sieht man nur blankes Holz und Erde – aber schon morgen sollen im Westend anstelle von acht Parkplätzen kleine Straßenoasen stehen. „Parklets“ nennt sich diese temporäre Umgestaltung von Straßenbuchten zu Treffpunkten, Grünflächen und Fahrradständern. Die Idee kommt ausSan Francisco, inzwischen erproben mehrere Städte weltweit das System – und jetzt eben auch München mit dem Pilotprojekt im Westend. 

Westend: In den Straßen wird es jetzt gemütlich 

Morgen Mittag werden die Parklets an der Parkstraße 2 und 18 sowie an der Tulbeckstraße 19 eingeweiht. Gestern Nachmittag haben sie hier noch fleißig geschraubt. In der Parkstraße 19 schleppen Mila Beck (19) und Saskia Straub (18) von Green City Kisten für eine Sitzgelegenheit. „Leider sind die Münchner Naherholungsgebiete nicht nah genug und oft überfüllt. Wir brauchen Alternativen“, sagen sie. Sie freuen sich schon, am Wochenende auf den Bänken ein Buch zu lesen und ein Bierchen zu trinken. Der Weg zu den Parklets war aber nicht einfach. Vor allem, was die Plätze an der Ecke Schwanthalerstraße/Parkstraße angeht, äußerten viele Anwohner im Betriebsausschuss ihre Bedenken. 

Seit an dieser Stelle die Kneipe „Schwarzer Dackel“ eröffnet hat, klagen viele über Lärmbelästigung – teils bis spät in die Nacht. Hinzu kommt eine nahegelegene Studentenverbindung und der „King Butt“, ein Kiosk auf der Schwanthalerhöhe. Also eh schon viel los – jetzt hatten manche Nachbarn Angst vor einer Party-Meile. „Das Problem ist uns bewusst, deshalb haben wir an der Ecke Schwanthalerstraße die Parklets so konzipiert, dass es keine Sitzmöglichkeiten gibt”, sagte Katharina Frese von Green City. 

Westend: Parkplätze müssen Sitzgelegenheiten weichen 

Zudem habe der Verein dem Baureferat zugesichert, die Kästen abzubauen, sollte sich „die Problematik zuspitzen“. Geplant ist, dass die Straßenoasen bis September bleiben. Eine andere Befürchtung äußert Richard Glase, Gastronom aus München, der gestern Nachmittag die Baustelle bestaunte. „Ich finde es cool, dass so ein grüner Fleck kommt – allerdings befürchte ich, dass die verlorenen Parkplätze auch für Beschwerden sorgen werden“, sagt der 31-Jährige.

Stéphanie Mercier, S. Bergsteiner

---

Nicht alle freuen sich über die Straßenoasen – Anwohner fürchten, dass die Relax-Ecken zu Party-Buchten werden und dadurch der Lärmpegel steigt. Auchim Glockenbachviertel schreckt ein geplanter Szenetreff die Nachbarn auf: „Neues Konzept bedeutet volle Party-Stimmung“

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Monika Gruber will rigorose Ankündigung in die Tat umsetzen - “Ausrede“ könnte viele Fans wieder besänftigen
Monika Gruber schloss ihr Programm „Wahnsinn!“ mit zwei Groß-Auftritten in München ab. Jetzt nimmt sie sich eine lange Auszeit.
Monika Gruber will rigorose Ankündigung in die Tat umsetzen - “Ausrede“ könnte viele Fans wieder besänftigen
An der Isar erstochen: Seit 2013 sucht die Polizei Domenicos Mörder - keimt nun endlich Hoffnung auf?
Seit Jahren sucht die Münchner Polizei nach dem Mörder von Domenico L.. Es fehlt eine heiße Spur im Isar-Mord. Nun setzen die Ermittler ein neues DNA-Verfahren. 
An der Isar erstochen: Seit 2013 sucht die Polizei Domenicos Mörder - keimt nun endlich Hoffnung auf?
Lauter Knall weckt Anwohner in der Nacht: Chaoten fackeln Luxus-Autos ab - Polizei hat Verdacht
Im Münchner Stadtteil Bogenhausen brannten in der Nacht auf Freitag (13. Dezember) zwei Luxusautos. Die Ermittler gehen von Brandstiftung aus und bitten um …
Lauter Knall weckt Anwohner in der Nacht: Chaoten fackeln Luxus-Autos ab - Polizei hat Verdacht
Hüllenlos-Skandal bei Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die ganze Sache noch viel pikanter
Die Sänger des Münchner Matrosenchors hatten sich auf einen netten Abend gefreut. Doch ihre Weihnachtsfeier endete in einem Eklat. Grund ist ein pikanter Auftritt.
Hüllenlos-Skandal bei Weihnachtsfeier: Rolle des Organisators macht die ganze Sache noch viel pikanter

Kommentare