+
Die hackerbrücke als Fahrradstraße? Bei der Radlnacht wurde das bereits getestet.

Aus dem Bezirksausschuss

Lokalpolitiker fordern: Hackerbrücke als Fahrradstraße

München - Der Bezirksausschuss Schwanthalerhöhe (BA 8) fordert weitere Maßnahmen, um den Radverkehr im Viertel auszubauen und sicherer zu gestalten. In der jüngsten Sitzung forderte der BA mehrheitlich, die Hackerbrücke als Fahrradstraße zu deklarieren.

Bislang würden die Autofahrer oft weder das vorgeschriebene Tempo 30 einhalten, noch den Mindestabstand, wenn sie Radler überholen. Der Ausbau der Radwege ist für den Stadtteil insofern wichtig, als dass sich der eigentlich für dieses Jahr geplante Bau des Arnulfstegs zwischen Neuhausen und Schwanthalerhöhe noch um bis zu drei Jahre verzögern kann. „Da müssen wir etwas unternehmen und Lösungen finden“, sagte die BA-Vorsitzende Sibylle Stöhr (Grüne).

In Zusammenhang mit den geplanten Maßnahmen zur Radwegführung und Rechtsabbiegespur Ecke Grasserstraße und Landsbergerstraße fordert der BA dort eine Maßnahme, um die Geschwindigkeit der Autofahrer zu reduzieren. Dort sei eine Fahrradstraße zwischen Arnulfstraße und Landsberger Straße denkbar, alternativ eine deutlich markierte Fahrradspur auf beiden Seiten.

ter

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
München - Ein 40 -Jähriger wird als Täter mehrerer Einbrüche an der TU und LMU überführt. Wie sich herausstellt, war der Dieb an Universitäten in ganz Bayern im Einsatz. 
Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
So lief der Transport der MS Utting
Nach 56 Jahren hat die MS Utting einen neuen Platz. Künftig steht das Schiff vom Ammersee auf einer Eisenbahnbrücke in München. Organisator Daniel Hahn verrät, wie das …
So lief der Transport der MS Utting
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Am Mittwoch musste die außerordentliche Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann zur zweiten S-Bahn-Stammstrecke vorzeitig abgebrochen werden. Zuvor versammelten sich rund …
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche
München - Der Stadtrat hat entschieden, dass der Bezirk Altstadt-Lehel keine Erhaltungssatzung braucht. Damit geben die Politiker das Viertel für Normalverdiener auf. 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche

Kommentare