+
Das Entsorgungsfahrzeug wurde nach der Kollision mehrere Meter mitgeschleift.

Kollision trotz Vollbremsung

Beim Rangieren: Zug erfasst Entsorgungsfahrzeug - Fahrer werden mitgeschleift

Trotz Vollbremsung konnte ein Entsorgungsfahrzeug in München die Kollision mit einem Zug nicht mehr vermeiden. Die beiden Fahrer wurden mehrere Meter mitgeschleift.

München - Am Montagabend kollidierte in der Vorstellgruppe Süd, auf dem Gelände der Deutschen Bahn AG, ein ohne Reisende verkehrender Personenzug mit einem Entsorgungsfahrzeug. Dabei wurden zwei Insassen des Straßenfahrzeugs verletzt. Nach ersten Informationen entstand ein Sachschaden von mehreren zehntausend Euro. Die Bundespolizei hat Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. 

Gegen 20.45 Uhr versuchte der Fahrer eines Entsorgungsfahrzeuges an einem Gleisübergang auf dem Gelände der Deutschen Bahn in der Vorstellgruppe Süd, Landsberger Straße 66, noch vor einem rangierenden Schienenfahrzeug die Gleise zu überqueren. Als der Fahrer, ein 45-jähriger Türke, erkannte, dass der Zug sich näherte, leitete er eine Schnellbremsung ein. Trotzdem erfasste der Personenzug, der Rückwärts rangierte, und ebenfalls eine Schnellbremsung eingeleitet hatte, mit seinem in Fahrtrichtung ersten Waggon das Entsorgungsfahrzeug an der rechten vorderen Seite und schliff es etwa acht Meter mit. Anschließend kippte das Entsorgungsfahrzeug auf die linke Fahrerseite zwischen zwei Gleise. 

München: Kollision mit Personenzug - Bundespolizei ermittelt

Dabei erlitt der Fahrer eine klaffende Kopfplatzwunde. Sein Beifahrer, ein 30-jähriger Österreicher, klagte über Kopfschmerzen. Beide erlitten zudem einen Schock und wurden von Sanitätern vor Ort versorgt; der Türke zur weiteren Behandlung seiner Kopfverletzung in ein Münchner Krankenhaus eingeliefert, wie die Bundespolizei berichtet. Das Entsorgungsfahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Durch den Unfall wurden etwa sieben Meter Schienenstrang beschädigt. Bei dem Personenzug handelte es sich um den EC 86 aus Italien, der in München ankam und als Leerfahrt in die Abstellung rangiert werden sollte. Der erste Waggon des Zuges wurde leicht beschädigt (Trittbrettstufen verbogen, Kratzer, Schraubenverlust). 

Zwei in dem Zug befindliche Rangierer (zwei Deutsche im Alter von 55 und 58 Jahren) wurden nicht verletzt. Durch den Vorfall kam es zu keinen Verspätungen im fahrenden Bahnbetrieb. Nach erster Einschätzung eines Bahnangehörigen, der den Schaden vor Ort begutachtete, soll sich die Schadenshöhe auf mehrere 10.000 Euro belaufen. Bei dem Reinigungsfahrzeug entstand nach ersten Ermittlungen ein Totalschaden. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

mm/tz

Mehr News aus München:

Aufgrund zahlreicher Einbrüche rüsten sich immer mehr Kleingärnter gegen Einbrecher. Von 31 Einbrüchen in nur einer Nacht ist die Rede.

Sie wollte über Ostern ihre Wurzeln kennenlernen, doch nun sitzt eine 16-jährige Münchnerin seit zwei Wochen in Moskau fest. Und niemand scheint ihr helfen zu können...

Über Monate hinweghaben falsche Polizeibeamte eine gutgläubige Frau aus München ausgenutzt. Jetzt werden Zeugen gesucht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Irres Video: Aktivistinnen mit Hüllenlos-Aktion in legendärem Münchner Traditions-Wirtshaus 
Hüllenlose Aktivistinnen der Gruppe „Femen“ haben in einem legendären Münchner Traditions-Wirtshaus für Aufregung gesorgt. Bei Facebook kursiert ein irres Video.
Irres Video: Aktivistinnen mit Hüllenlos-Aktion in legendärem Münchner Traditions-Wirtshaus 
Mega-Event nach Bluttaten in Hanau abgesagt - viele Münchner sind sauer: „Schweigeminute hätte es auch getan“
Die Bluttat von Hanau sorgt bundesweit für Entsetzen. Auch in München hat man auf die Geschehnisse am Mittwochabend reagiert - zum Ärger vieler Bürger.
Mega-Event nach Bluttaten in Hanau abgesagt - viele Münchner sind sauer: „Schweigeminute hätte es auch getan“
Vom Marienplatz bis Stachus: Ballermann-Legende gibt sich die Ehre - und das gleich zweimal
In München finden zu Fasching viele Partys statt. So auch am Faschingsdienstag (25. Februar). Eine „Ballermann“-Größe gibt sich auch die Ehre. Gleich zweimal.
Vom Marienplatz bis Stachus: Ballermann-Legende gibt sich die Ehre - und das gleich zweimal
Bachelor-Kandidatin rast mit 195 km/h durch München - jetzt ist klar, wer hinterm Steuer saß
Raser-Wahnsinn: Eine Bachelor-Kandidatin (RTL) sorgt mit einem Instagram-Video für Aufsehen. Jetzt ist klar, wer der Fahrer ist.
Bachelor-Kandidatin rast mit 195 km/h durch München - jetzt ist klar, wer hinterm Steuer saß

Kommentare