Störung am Dienstag im Feierabendverkehr

S-Bahn und Meridian ausgebremst - wegen Pärchenzoff?

München - Eine ungewöhnliche Störung war am Dienstag der Grund, warum sich die Fahrt einiger Züge in München verzögerte: Offenbar war ein Beziehungsstreit der Auslöser für eine Tunnelsperrung.

Gegen 16.15 Uhr befanden sich am S-Bahnhaltepunkt Donnersbergerbrücke nach Zeugenangaben zwei sich streitende Personen am Bahnsteig. Ein Mann und eine Frau hatten zuvor bereits mehrere Gleise überquert. Das berichtet die Bundespolizei. 

Ein Meridian-Zug (M-79530 von Rosenheim nach München) musste deswegen eine Sofortbremsung einleiten. 

Bei Eintreffen von Streifen der Landes- und Bundespolizei wurde in Erfahrung gebracht, dass sich der Mann und die Frau, evtl. ein Pärchen, in den Tunnelbereich zwischen S-Bahnhof Donnersbergerbrücke und Heimeranplatz begeben hatten. 

Zur Absuche des Tunnels wurde der Gleisbereich von 16.35 bis 17.20 Uhr gesperrt. Die Personen konnten nicht mehr festgestellt werden. Die Bundespolizei wertet nun Videoaufzeichnungen aus und hat Ermittlungen wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

mol

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Job, Geld, Gesundheit: So leben Münchens Senioren
München - Auch im Rentenalter verdienen sich viele Menschen noch Geld dazu. Entsprechend mehr haben sie zur Verfügung. Das ist nur ein Ergebnis einer neuen …
Job, Geld, Gesundheit: So leben Münchens Senioren
Diese fünf Straftaten sind vollkommen legal
München - Wie weit darf man eigentlich gehen, um nicht vor Gericht zu landen? Die Münchner Anwälte Stephan Lucas und Alexander Stevens verraten in ihrem neuen Buch, was …
Diese fünf Straftaten sind vollkommen legal
Münchnerin wählt 112: „Katze in der Waschmaschine“
Eine Frau hat völlig verzweifelt bei der Münchner Leitstelle der Feuerwehr angerufen, weil sich ihre Katze in der Waschmaschine befand - und bereits das Wasser einlief. 
Münchnerin wählt 112: „Katze in der Waschmaschine“
Fahrverbote für Dieselautos in München? Freistaat unter Druck
In München herrscht dicke Luft - auch wegen Dieselautos, die eine Menge Stickstoffdioxid ausstoßen. „An Fahrverboten führt kein Weg vorbei“, sagen Umweltschützer - und …
Fahrverbote für Dieselautos in München? Freistaat unter Druck

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare