Feuerteufel am Werk

Unbekannte legen Feuer an zwei Wohnmobilen 

München - Während in Fürstenfeldbruck ein Feuerteufel Angst und Schrecken verbreitet und in den letzen Wochen elf Autos angezündet hat, kam es in der Nacht auf Mittwoch auch in München zu zwei Fällen von versuchter Brandstiftung an Fahrzeugen.

An zwei geparkten Wohnmobilen legten unbekannte Täter Mittwochnacht Feuer, so die Münchner Polizei. 

Im ersten Fall bemerkten Passanten, gegen 0.20 Uhr, einen Brandanschlag auf einen weißen VW Campingbus mit Hochdach. Dieser war an der Theresienhöhe 14 in München-Westend geparkt. Nach dem die Passanten eine starke Rauchentwicklung bemerkten, riefen sie die Polizei und die Feuerwehr.

Der zweite Fall wurde im Rahmen der sofort eingeleiteten Tatortbereichsfahndungen entdeckt. Gegen 0.50 Uhr bemerkten Polizeibeamte am Bavariaring/Ecke Güllstraße ein weißes Daimler-Benz-Wohnmobil, an dem ebenfalls ein Reifen in Brand gesetzt worden war. Die Polizisten löschten den Brand mit einem Feuerlöscher.

In beiden Fällen hat ein noch bislang unbekannter Täter mit einem Grillanzünder versucht, die Gummireifen der Wohnmobile in Brand zu setzen, so die Polizei. 

Zeugenaufruf: Wer hat in der Nacht von Dienstag, 30.08.2016, auf Mittwoch, 31.08.2016, im Zeitraum von 00.00 Uhr bis 01.00 Uhr, im Bereich der Thersienhöhe und des Bavariarings Feststellungen gemacht, welche mit den beiden Brandanschlägen auf die Wohnmobile in Verbindung stehen könnten. Hinweise bitte an das Kommissariat 13 des Polizeipräsidiums München unter der Rufnummer 089 / 2910-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das Handbuch für Einheimische und Neuankömmlinge: Mit „Neu in München“ 2020 die Stadt entdecken
“Neu in München“ 2020: Das Handbuch für Zugezogene und Einheimische – in unserem Magazin finden Sie Tipps, Reportagen und Interviews für das ganze Jahr.
Das Handbuch für Einheimische und Neuankömmlinge: Mit „Neu in München“ 2020 die Stadt entdecken
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt plötzlich Arm um Nebenmann - danach wird es richtig brutal
Ein 18-Jähriger steigt mit seiner Freundin (15) in eine S-Bahn und setzt sich neben einen 20-Jährigen, der Musik hört. Als er ihn anfasst, eskaliert die Situation.
Eskalation in S-Bahn: Münchner legt plötzlich Arm um Nebenmann - danach wird es richtig brutal
Frau tritt und schlägt auf Kopf von Hund ein - Polizei schreitet ein
Beobachter zeigten sich fassungslos: Eine Frau schlägt immer wieder auf ihren Hund ein - auf offener Straße. Ihre Reaktion auf die Polizei verwundert noch mehr.
Frau tritt und schlägt auf Kopf von Hund ein - Polizei schreitet ein
Kostenlose Aktivitäten in München: Diese Geheimtipps sollten Sie unbedingt kennen
Die Landesmetropole gilt als teuerste Stadt in Deutschland. “Neu in München“ 2020 stellt Aktivitäten vor, die nichts kosten.
Kostenlose Aktivitäten in München: Diese Geheimtipps sollten Sie unbedingt kennen

Kommentare