+
Tut schon beim Hinschauen weh.

Bemitleidenswerter Anblick

Autsch! Musste es hier besonders schnell gehen?

  • schließen

München - Das arme Auto! Diese Fotos tun jedem Kfz-Liebhaber in der Seele weh. Wohl weil es besonders schnell gehen musste, hat's im Westend einen Corsa zerlegt.

Musste es hier besonders schnell gehen? Hat einfach nur jemand die Höhe des Bordsteins unterschätzt? Oder wurde das Auto gerammt? Ein bemitleidenswerter Opel Corsa war am Sonntagabend im Westend in der Ganghoferstraße Ecke Tulbeckstraße zu bestaunen.

Parkplatzsuche mit Folgen.

Statt sinnvoll den Bordstein entlang das Auto zu platzieren, muss das Fahrzeug schräg mit dem rechten Vorderreifen voran hinaufgerumpelt sein. Die Folge: Den rechten Vorderreifen hat es in bemerkenswerte Schräglage gebracht. Ob das Auto da wohl noch aus eigener Kraft wegkommt?

Ein User berichtet unserem Portal, dass er das Auto am Dienstagmorgen noch an besagter Stelle gesehen habe. Auch auf der Fahrerseite sei eine Beschädigung zu erkennen gewesen. "Evtl. hat auch ein anderes Fahrzeug mit viel Wucht den Wagen gerammt und ihn so auf den Gehweg gedrückt, wodurch die Radaufhängung gebrochen ist. Aber das ist reine Spekulation", schreibt er.

Klar ist: Die Bilder bedeuten einen echten Schmerz für jeden Auto-Liebhaber. Alles andere ist (noch) unklar. Wir können bisher nur spekulieren, was passiert ist. Wenn Sie der Besitzer des Autos sind oder ihn/sie kennen, melden Sie sich gerne bei onlineredaktion@tz.de - wir würden zu gerne aufklären, wie es zu alldem kam.

lin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Weil gleich mehrere Moscheen wegen Überfüllung geschlossen wurden, mangelt es den Münchner Muslimen an Orten zum Gebet. Nach den Jesuiten der Michaelskirche, boten jetzt …
Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Vor vier Jahren wurde Domenico L. von einem Unbekannten niedergestochen. Noch heute ist der so genannte Isar-Mord nicht aufgeklärt - für die Hinterbliebenen kaum …
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Ghostbusters-Fanclub: Die Geisterjäger aus Milbertshofen
Am Wochenende treffen sich Comic- und Zeichentrickfans auf der ersten „ComicCon“ in München. Mit dabei: Tommy Haacke. Der Milbertshofener ist Vorsitzender des …
Ghostbusters-Fanclub: Die Geisterjäger aus Milbertshofen
Im Einkaufsrausch: Erster Münchner Hanf-Shop öffnet
Da bekommt der Begriff Einkaufsrausch gleich eine ganz andere Bedeutung. In der Einsteinstraße eröffnet der erste Hanf-Shop Münchens - mit allem, was das Hanf-Herz …
Im Einkaufsrausch: Erster Münchner Hanf-Shop öffnet

Kommentare