Schwanthalerhöhe

Zeche geprellt, Jacke geklaut: Polizei verfolgt 37-Jährigen

München - Viel Wirbel wegen 14 Euro und einer Jacke: Ein 37-Jähriger hat am Sonntag erst die Zeche geprellt und dann eine Jacke geklaut. Was folgte war eine Verfolgungsjagd mit der Polizei und eine Rauferei mit den Beamten.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 37-Jährige am Sonntag, 13.12. gegen 1.30 Uhr, in einem Tanzlokal in der Ganghoferstraße mehrere alkoholische Getränke konsumiert. Die Rechnung von 14 Euro wollte er aber nicht bezahlen.

Als er die Gaststätte verlassen wollte, fand der Mann an der Garderobe seine eigene Jacke nicht mehr und nahm stattdessen eine fremde Jacke mit. Der Geschäftsführer des Lokals und zwei Gäste verfolgten den Dieb und Zechbetrüger.

Noch in der Nähe des Lokals konnten die drei den 37-Jährigen einholen. Als einer der Gäste den Mann zur Rede stellte, schlug er ihm sofort mit der flachen Hand ins Gesicht. dann lief er davon. 

Eine Polizeistreife, die mittlerweile alarmiert wurde, entdeckte den Flüchtigen in der Ganghoferstraße, wo er über einen zwei Meter hohen Zaun kletterte. Danach lief er um den Häuserblock, dort warteten allerdings Polizeibeamte der Polizeiinspektion 15 (Sendling). Sie stellten ihn und nahmen ihn fest.

Auf dem Weg zur Polizeiinspektion 15 zeigte sich der Mann zunehmend aggressiver, obwohl er bereits gefesselt war und versuchte nach dem Fahrer zu treten. Als er in die Haftzelle gebracht werden sollte, schlug und trat der 37-Jährige in Richtung der Polizisten. Einem Polizeibeamten biss er über die Kleidung ins linke Handgelenk. Der erlitt eine blutende Wunde am rechten Daumen.

Schlussendlich konnte er durch mehrere Beamte am Boden fixiert werden. Im Anschluss wurde er der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt, wo heute der zuständige Ermittlungsrichter über die Haftfrage entscheidet.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

München wird digitaler: Intelligente Lichtmasten und Smart-City-App
Laut Bürgermeister Josef Schmid steht München vor einem entscheidenden Jahr - in der Digitalisierung. Nun hat der CSU-Politiker die Pläne vorgestellt.
München wird digitaler: Intelligente Lichtmasten und Smart-City-App
Nach Kultfabrik-Aus: Jetzt hat auch der letzte Club in den Optimolwerken geschlossen
Der legendäre Kunstpark hinter dem Ostbahnhof ist endgültig Geschichte. Mit dem Optimol hat auch der letzte Club auf dem Nightlife-Areal seine Pforten geschlossen.
Nach Kultfabrik-Aus: Jetzt hat auch der letzte Club in den Optimolwerken geschlossen
Stellwerkstörung legt die S2 lahm
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Stellwerkstörung legt die S2 lahm
RTL erhebt schwere Vorwürfe gegen BRK: Angeblich schockierende Methoden aufgedeckt
RTL-Reporterin Corinna Sticksel schleuste sich in ein Fundraising-Unternehmen ein, das Spenden für das BRK sammelt. Und deckte dort schockierende Methoden auf. 
RTL erhebt schwere Vorwürfe gegen BRK: Angeblich schockierende Methoden aufgedeckt

Kommentare