Am Nachmittag

Drei Wohnungseinbrüche in Unter- und Mittersendling

  • schließen

München - In der dunklen Jahreszeit häufen sich die Einbrüche - auch München ist betroffen. Am Dienstag haben Einbrecher gleich dreifach zugeschlagen.

Sie kamen zwischen 14.30 und 19 Uhr und brachen in drei Wohnungen in Unter- und Mittersendling ein. Unbekannte Täter trieben am Dienstag in München ihr Unwesen. Die drei Fälle im Überblick.

Fall 1: Einbruch in der Pilsenseestraße

In der Pilsenseestraße versuchten bislang unbekannte Täter zwischen 18.00 Uhr und 19.00 Uhr, ein Fenster eines Einfamilienhauses aufzubrechen. An den Sicherungseinrichtungen scheiterten sie jedoch und verließen unerkannt den Tatort. 

Fall 2: Einbruch in der Högelwörtherstraße

In der Höglwörtherstraße brachen bislang unbekannte Täter zwischen 14.30 Uhr und 18.30 Uhr die Terrassentür einer Erdgeschosswohnung auf. 

Sie durchsuchten die Wohnung, nahmen jedoch keine Tatbeute an sich und verließen nach der Durchsuchung wieder unerkannt die Wohnung. 

Einbrüche verhindern - das rät die Polizei München

Fall 3: Einbruch in der Ohlstadterstraße

In der Ohlstadterstraße brachen bislang unbekannte Täter um 18.40 Uhr ein Terrassenfenster auf und gelangten so in das Innere eines Reihenhauses. Dort stieß ein Täter auf die Hausbewohner, die ihn anschrien und dadurch vertrieben. Der Täter flüchtete ohne Tatbeute. 

Täterbeschreibung für Fall 3: Männlich, schlank, ca. 170 cm groß; dunkle Kleidung, evtl. Kapuze über dem Kopf. 

Zeugenaufruf

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Pilsenseestraße (Mittersendling), in der Höglwörtherstraße (Mittersendling) und in der Ohlstadterstraße (Untersendling) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Einbruch stehen könnten? 

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Rubriklistenbild: © Screenshot GoogleMaps

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
17 Jahre war Erwin Noll (60) als „Kobler“ unterwegs, als Kontaktbeamter am Viktualienmarkt in München. Nun geht er in den Ruhestand. Das Abschiedsinterview:
Nach 17 Jahren: Der Schandi vom Viktualienmarkt sagt Servus
Garagenanbau brennt ab - 20.000 Euro Schaden
Mit mehreren Trupps und unter Atemschutz musste die Feuerwehr einen Brand in Sendling löschen: Dort hatte ein Garangenanbau Feuer gefangen.
Garagenanbau brennt ab - 20.000 Euro Schaden
München bleibt Touristen-Magnet
Das, was uns jeden Tag in der Innenstadt auffällt, zeigt sich auch an den offiziellen Zahlen… München ist nach wie vor ein Magnet für Touristen aus aller Welt.
München bleibt Touristen-Magnet
Urteil gegen Ahorn auf Balkon: Der Baum muss weg
Ein bisschen Grün auf dem Balkon – wer mag das nicht? Aber was sich ein Mieter in der Maxvorstadt gepflanzt hat, geht weit über die üblichen Balkonblümchen hinaus: Dort …
Urteil gegen Ahorn auf Balkon: Der Baum muss weg

Kommentare