Harndrang wird zum Verhängnis

Münchner wird beim Bieseln überfallen - Polizei sucht Zeugen

  • schließen

Ein ungeplanter Zwischenstopp wurde einem Münchner (56) am Donnerstagabend zum Verhängnis. Er hielt mit seinem Auto an und stieg aus, um zu urinieren. Dann geschah der Überfall.

München - Ein 56-jähriger Münchner ist am Donnerstag gegen 23.45 Uhr Opfer eines Überfalls geworden. Er war gerade in seinem Auto auf dem Heimweg, als er laut Polizei in der Geißacher Straße ein dringendes Bedürfnis verspürte. Kurzerhand hielt er an, um sich zu erleichtern. 

Plötzlich wurde er von zwei Männern von hinten attackiert und zu Boden gerissen. Sie hielten ihn fest und fischten seinen Geldbeutel aus der Hosentasche. Beide Täter flüchteten mit der Beute in unbekannte Richtung. Der Münchner rief laut um Hilfe, mehrere Zeugen wurden dadurch auf ihn aufmerksam und verständigten die Polizei. Der 56- Jährige wurde durch den Angriff nicht verletzt. 

Eine Personenbeschreibung der beiden unbekannten Männer liegt laut Polizei München derzeit nicht vor. 

Zeugenaufruf

Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Gaißacher Straße zwischen der Implerstraße und der Thalkirchner Straße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten? Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Sendling – mein Viertel“.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wespenplage macht Münchner wahnsinnig - Kult-Biergarten greift zu kurioser Maßnahme
In diesem Sommer werden unsere Nerven auf die Probe gesetzt: Die Wespen verfolgen uns überallhin – in den Biergarten, zum Bäcker, sogar bis nach Hause.
Wespenplage macht Münchner wahnsinnig - Kult-Biergarten greift zu kurioser Maßnahme
Wohnungsmangel in München: Aigner und Reiter schieben sich gegenseitig schwarzen Peter zu
Bayerns Bauministerin Ilse Aigner (CSU) hat der SPD Jahrzehnte zurückliegende Versäumnisse beim Wohnungsbau in München vorgeworfen.
Wohnungsmangel in München: Aigner und Reiter schieben sich gegenseitig schwarzen Peter zu
Münchner Krankenschwester sucht Wohnung und bietet ungewöhnliche Zusatzleistung an
Isabell Wäß ist Kinderkrankenschwester und Pflegepädagogin in München, ihr Mann ist bald fertig ausgebildeter Krankenpfleger. Sie wollen mit ihren Kindern in eine …
Münchner Krankenschwester sucht Wohnung und bietet ungewöhnliche Zusatzleistung an
A 94 bei Zamdorf gesperrt: Gas-Auto brennt lichterloh - Ursache unklar
Plötzlich fing ein Auto am Montagvormittag auf der A 94 auf Höhe Zamdorf Feuer - und brannte innerhalb weniger Sekunden lichterloh. Die Autobahn musste für Löscharbeiten …
A 94 bei Zamdorf gesperrt: Gas-Auto brennt lichterloh - Ursache unklar

Kommentare