Täter gaben sich als Stadtwerke-Mitarbeiter aus

Gemeine Betrüger rauben altes Ehepaar aus

München - Einer gab sich als Stadtdtwerke-Mitarbeiter aus, der andere räumte die Wohnung aus . Ein Betrüger-Duo machte sich die Situation der Senioren zunutze und raubte in München ein altes Ehepaar aus.

Weil der 95-jährige Mann und seine schwerkranke und nicht mehr gehfähige Ehefrau auf den Trick des Duos hereinfielen, konnten die Räuber in der Wohnung der Senioren an der Passauer Straße am Freitag, 18.November, fette Beute machen. Wie die Polizei berichtet, meldete sich zunächst einer der beiden Betrüger telefonisch und gab an, dass in der Wohnung die Wasserleitungen überprüft werden müssten und deshalb bereits ein Mitarbeiter unterwegs sei.

Kurz darauf klingelte dann ein angeblicher Stadtwerkemitarbeiter an der Wohnung des Rentners. Nachdem der Unbekannte einen „Ausweis“ vorzeigte, ließ ihn der 95-Jährige in die Wohnung. Der Mann gab an, die Rohrleitungen im Bad wegen der Gefahr eines Überdrucks überprüfen zu müssen und begab sich mit dem 95-Jährigen ins Badezimmer, so die Polizei.

Während der 95-Jährige im Badezimmer abgelenkt wurde, betrat der andere Dieb das Wohnzimmer und die restliche Wohnung und raubte Schmuck und Bargeld. Die Gattin des 95-Jährigen, die sich zur Zeit des Überfalls im Wohnzimmer befand, rief mehrfach nach ihrem Mann, der jedoch nicht reagierte. Nach einiger Zeit verließ der angebliche Stadtwerkemitarbeiter die Wohnung wieder, heißt es im Polizeibericht.

Der Polizei gegenüber spielte der 95-Jährige den Vorfall herunter, da er seiner eigenen Frau nicht glaubte und er nach wie vor davon ausging, dass es sich um einen echten Stadtwerkemitarbeiter gehandelt hatte. Erst am nächsten Tag bemerkte der Sohn des Ehepaars, dass Bargeld und Schmuck entwendet worden waren.

Täterbeschreibung: Bei dem falschen Stadtwerkemitarbeiter handelt es sich um einen ca. 70 Jahre alten Mann, der ca. 170 cm groß ist, einen dunklen Drei-Tage-Bart trug und hochdeutsch sprach.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

js

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Technisch Störung an Bahnübergang: Verspätungen auf der Linie S4
Zahlreiche Pendler sind Tag für Tag auf den S-Bahn-Verkehr in und um München angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Streckensperrungen und Ausfällen. In …
Technisch Störung an Bahnübergang: Verspätungen auf der Linie S4
Stadt der Zuagroasten und Singles: So haben sich die Münchner verändert
Ist diese Stadt noch das München, das die Bürger wirklich wollen? Dieser Frage widmen wir uns in einer Serie. Lesen Sie hier in Teil 1: Wer in München lebt.
Stadt der Zuagroasten und Singles: So haben sich die Münchner verändert
Das ist „Schnitzel-Pia“ aus München: Sie will Germany‘s Next Topmodel werden
Am 8. Februar startet die 13. Staffel von Germany‘s Next Topmodel mit Heidi Klum auf ProSieben. Im Kampf um die begehrten Fotos ist auch eine junge Frau aus München …
Das ist „Schnitzel-Pia“ aus München: Sie will Germany‘s Next Topmodel werden
Schickimicki, Mia san mia: Typisch München? Klischees im Check
München muss mit vielen Vorurteilen kämpfen. Welche wirklich stimmen und welche nicht, dass erfahren Sie hier. Die tz hat die gängigsten Vorurteile über die Münchner …
Schickimicki, Mia san mia: Typisch München? Klischees im Check

Kommentare