+
München: 21-Jähriger von sechs Männern attackiert - Zeugen gesucht (Symbolbild)

Er erlitt schwere Kopfverletzungen

Zeugen gesucht: 21-Jähriger im Westpark unterwegs - unvermittelt stürzen sich sechs Männer auf ihn

Ein junger Mann ist in Sendling unvermittelt von sechs jungen Männern angegriffen und verletzt worden. Nun sucht die Polizei dringend Zeugen.

Untersendling -Die Polizei München berichtet: Am Samstag, 23.03.2019, gegen 20:30 Uhr, befand sich ein 21-jähriger Münchner im östlichen Teil des Westparks in der Nähe eines Biergartens. Bei einer dortigen Sitzgruppe hielten sich ca. sechs bislang unbekannte Personen auf. Von dieser Gruppe wurde der Münchner plötzlich angegriffen. Dabei hatte er mehrere Schläge ins Gesicht bekommen.

Zeugen wurden auf den Vorfall aufmerksam und alarmierten den Notruf. Einsatzkräfte des Rettungsdienstes und der Polizei konnten jedoch vor Ort im Westpark jedoch keine Personen mehr antreffen. Der 21-jährige Münchner begab sich nach dem Angriff zu einem Bekannten in der Hansastraße. Dieser alarmierte gegen 20:55 Uhr den Rettungsdienst wegen der deutlich sichtbaren Verletzungen des 21-Jährigen im Gesicht und am Hinterkopf. Die Rettungsleitstelle informierte daraufhin die Polizei.

Nach einer ersten Befragung vor Ort, konnte dieser Vorfall dem Geschehen im Westpark zugeordnet werden. Nach den Angaben des 21-Jährigen handelte es sich bei den Angreifern um männliche Personen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren, die sich auf Deutsch mit ausländischem Akzent unterhalten hatten.

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Nach einer brutalen Prügelattacke an einem S-Bahnhof sucht die Polizei Zeugen. Das Opfer wird vermutlich entstellt bleiben. Das berichtet *Merkur.de.

Im Münchner StadtviertelNeuperlach hat eine Gruppe von Jugendlichen eine Serie an Angriffen gegen einen 16-Jährigen ausgeübt.

In Augsburg ist am Freitagabend (6. Dezember) ein Streit zwischen zwei Paaren und einer Gruppe junger Männer eskaliert. Am Ende war ein Mann (49) tot.

Lesen Sie auch: Mann kracht frontal in Lkw-Heck und ist sofort tot - Bergung dauert Stunden

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aufatmen in München: Nach Corona-Lockdown gelten ab heute neue Regeln - nicht nur für Eltern und Gastronomen
Das Wochenende in München stand im Zeichen schrittweiser Lockerungen nach dem Corona-Lockdown. Ab dem heutigen Montag können nicht nur Eltern und ihre Kinder dank …
Aufatmen in München: Nach Corona-Lockdown gelten ab heute neue Regeln - nicht nur für Eltern und Gastronomen
Warnung des Kollegen kommt zu spät: Güterzug rauscht in Lkw - Fahrer wird aus Führerhaus geschleudert
In München kam es am Rangierbahnhof Nord zu einem schweren Unfall zwischen einem Zug und einem Lkw. Der Lkw-Fahrer wurde aus seinem Führerstand geschleudert.
Warnung des Kollegen kommt zu spät: Güterzug rauscht in Lkw - Fahrer wird aus Führerhaus geschleudert
Radl-Drama um Fabio D.: Familie nimmt am Mittwoch Abschied - Beerdigung live im Netz
In München verunglückt ein Fahrradfahrer tödlich - der Schuldige ergreift die Flucht. Die Polizei fahndet nun öffentlich mit Bildern, die Beerdigung wird live im …
Radl-Drama um Fabio D.: Familie nimmt am Mittwoch Abschied - Beerdigung live im Netz
Chaotische Szenen im Englischen Garten: Polizei räumt komplette Wiese - Ärger an weiteren Hotspots
Nicht alle Menschen in München wollen die Corona-Regeln befolgen. Im Englischen Garten musste die Polizei eine Wiese räumen.
Chaotische Szenen im Englischen Garten: Polizei räumt komplette Wiese - Ärger an weiteren Hotspots

Kommentare