Sie standen nur 100 Meter auseinander

Brandstiftung in Sendling? Zwei Roller brennen kurz nacheinander

  • schließen

In der Nacht auf Mittwoch wurden in Sendling zwei Roller kurz nacheinander angezündet. In beiden Fällen meldeten Passanten das Feuer. 

München - In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch gegen Mitternacht wurden Beamte in der Lindenschmittstraße durch Passanten auf einen brennenden Roller aufmerksam gemacht. Das Feuer wurde laut Polizei durch die Personengruppe gelöscht. Die Feuerwehr musste nicht gerufen werden. Am Roller entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.

Kurze Zeit später kam eine weitere Passantin und meldete etwa 100 Meter weiter einen Roller, bei welchem die Abdeckplane gebrannt hatte, aber schon gelöscht wurde.

Lesen Sie auch: Hass auf Luxus-Bauprojekte? Das sagt die Polizei zu den Brandanschlägen

mm/tz

Rubriklistenbild: © Screenshot Google Streetview (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten
Taxler dürfen in München künftig überall auf Fahrgäste warten. Das hat der Verwaltungsgerichtshof entschieden. Der Taxi-Verband kritisiert aber das Urteil.
Jetzt dürfen sie überall halten: Gericht erlaubt Taxlern vogelwildes Warten
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
Stellwerkstörung sorgt bei zwei Linien für starke Beeinträchtigungen
Überraschende Wende: Borstei-Kindergarten darf bleiben
Zuerst sollte er zumachen, nun geht es trotz der Brandschutz-Mängel weiter für den Kindergarten in der Borstei.
Überraschende Wende: Borstei-Kindergarten darf bleiben
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Eine dicke Staubschicht und freche Sprüche: Im Parkhaus am Olympiadorf steht ein verdreckter BMW, der schon viele Passanten zu empörten Kommentar verleitet hat. Der …
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.