+
Ein 21-Jähriger nutzte bei einem Streit einen Ceranfeldschaber als Waffe (Symbolbild).

Ungewöhnliche Waffe

Am Harras: 21-Jähriger greift Männer mit Ceran-Schaber an

  • schließen

Zur Selbstverteidigung bei einem Streit hat ein 21-Jähriger in Mittersendling eine äußerst ungewöhnliche Waffe mitgebracht: einen Cerankochfeldschaber aus der Küche.

München - Mit diesem Haushaltsgerät fügte er seinen beiden Kontrahenten (25, 30) Schnittwunden zu. Die Polizei nahm den 21-Jährigen fest. Zu der Auseinandersetzung kam es laut Polizei am Sonntag gegen 21.30 Uhr. 

München: 21-Jähriger schuldete Kontrahenten wohl Geld

Die drei, die im Reinigungssektor arbeiten und einen festen Wohnsitz in München haben, hatten sich am Harras verabredet – wohl, weil der Jüngste den anderen beiden mehrere tausend Euro schuldete. Deshalb traf das Trio sich direkt vor dem Geldautomaten an der Plinganserstraße. Dort gerieten die Männer zunächst in einen verbalen Streit. 

München: 21-Jähriger greift zu ungewöhnlicher Waffe

Plötzlich zückte der 21-Jährige den Cerankochfeldschaber. Er griff die beiden anderen Männer an und fügte ihnen die Schnittwunden zu. Die Opfer verständigten die Polizei. Der 21-Jährige ließ sich widerstandslos festnehmen, er bekam eine Anzeige. Die Opfer wurden in Krankenhäuser eingeliefert.

weg

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook -Seite „Sendling – mein Viertel“.

Einbrecher sind am Sonntag in ein Einfamilienhaus in Baierbrunn eingebrochen und haben fette Beute gemacht. (Merkur.de*)

Im Schutz der Dunkelheit haben Einbrecher in Geretsried einen Schaden in Höhe von zirka 500 Euro verursacht. Die Polizei bittet um Hinweise. (Merkur.de*)

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ausgangsbeschränkung? Absurdes Foto zeigt, wie sehr es viele Münchner jetzt krachen lassen - „Prost, Corona“
Zwischen Selbstoptimierung und Maßlosigkeit: die Münchner gehen unterschiedlich mit der derzeit geltenden Ausgangsbeschränkung um. 
Ausgangsbeschränkung? Absurdes Foto zeigt, wie sehr es viele Münchner jetzt krachen lassen - „Prost, Corona“
Neue Corona-Zahlen für München: Weitere Todesopfer bestätigt - ein Trend könnte dennoch Hoffnung geben
Seit mehr als zwei Wochen gilt in München eine Ausgangsbeschränkung. Auf die Zahl der neu mit dem Coronavirus infizierten Menschen scheint das bereits Wirkung zu haben.
Neue Corona-Zahlen für München: Weitere Todesopfer bestätigt - ein Trend könnte dennoch Hoffnung geben
Münchner spaziert an Balkon vorbei und wird Zeuge von sonderbarem „Projekt“ - „Gibt einen Sonnenbrand, wie ...“
„Seine Füße sind ohne triftigen Grund draußen, man rufe die Polizei“: Das Foto eines Münchner Sonnenanbeters findet im Netz aktuell großen Anklang.
Münchner spaziert an Balkon vorbei und wird Zeuge von sonderbarem „Projekt“ - „Gibt einen Sonnenbrand, wie ...“
Foto von Augustiner-Flasche lässt viele Münchner heulen - „Katastrophenarchiv“
Ein Langeweile-Foto mit kuriosen Folgen: Das Bild einer Augustiner-Flasche lässt viele Münchner weinen. Doch den Mitbewohner des Posters traf es noch „schlimmer“.
Foto von Augustiner-Flasche lässt viele Münchner heulen - „Katastrophenarchiv“

Kommentare