+
Mann läuft in München vor einem Bus vorbei (Symbolbild).

Sprengstoff-Angst

Polizei-Großeinsatz: Mann schleudert Tasche in Linienbus und flüchtet - Fahrgäste schockiert

Schock in der Buslinie 54 in München: Plötzlich stürzt ein Mann in den Bus, schleudert eine Tasche in den Fahrgastraum - und macht sich aus dem Staub. 

München/Mittersendling - Das war für die Fahrgäste ein ziemlicher Schock: Mit voller Wucht hat ein 44-jähriger Mann am späten  Sonntagabend an der Haltestelle Plinganserstraße seine Tasche in einen Bus der Linie 54 geschleudert - und ist dann verschwunden. 

Da ging wohl einigen ein Horrorszenario durch den Kopf: ein Sprengstoff-Anschlag? Auch der Busfahrer befürchtete wohl das Schlimmste und scheuchte seine rund 20 Fahrgäste kurzerhand aus dem Bus.

Polizeieinsatz im Linienbus: Beamte durchsuchen die Tasche 

Doch was die herbeigerufene Polizei München fand, als sie die Tasche später überprüfte, ist verblüffend: Nichts als Wäsche und ein paar Lebensmittel holten die Beamten aus der Tasche hervor. Warum der Mann den Passagieren einen so unnötigen Schreck eingejagt hat, ist noch unklar. 

Im Münchner Stadtviertel Neuperlach hat eine Gruppe von Jugendlichen eine Serie an Angriffen gegen einen 16-Jährigen ausgeübt.

Polizei München nimmt verdächtigen Mann fest - Strafanzeige nach Bus-Attacke

Allerdings nahm die Polizei etwa vier Stunden später einen Mann fest, den sie für dringend tatverdächtig hielt. Weil der sich auch sonst psychisch auffällig verhielt, lieferten ihn die Beamten kurzerhand in ein psychiatrisches Krankenhaus ein. 

Um eine Strafanzeige wegen der Störung öffentlichen Friedens kommt er damit aber nicht herum.

mm/tz

Die Münchnerin Angela Wolf (41) riskiert viel: Sie wandert für einen Urlaubsflirt nach Sansibar in Ostafrika aus - jetzt fallen der Frau ein paar Haken auf. Polizisten in Südhessen haben Gegenstände aus der Aservatenkammer entwendet - sie bedienten sich an Alkohol, Kosmetika und Süßigkeiten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bundeswehr-Gelöbnis im Münchner Hofgarten - Gewalt-Zwischenfall am Rande
Am 18. November fand im Münchner Hofgarten ein Bundeswehr-Gelöbnis statt. Kritiker wie Liedermacher Konstatin Wecker lehnten das entschieden ab.
Bundeswehr-Gelöbnis im Münchner Hofgarten - Gewalt-Zwischenfall am Rande
Das ist der Schandfleck im Herzen unserer Stadt
München - Es ist ein Mahnmal der Verwahrlosung im Herzen der Stadt: Über der Wiese in der Herzog-Wilhelm-Straße erhebt sich ein Pferd aus Stein, der linke Huf ist …
Das ist der Schandfleck im Herzen unserer Stadt
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
Die Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße ist nach wie vor ein Streitthema. Auf der Bürgerversammlung geht es dabei nicht nur um die Parkplatzsituation. 
Verkehrssituation auf der Fraunhoferstraße - muss „erst ein Kind totgefahren werden“?
CSU will Ruheoase in Münchner Altstadt schaffen - Autos sollen unterirdisch verschwinden
München: Die Herzog-Wilhelm-Straße soll zur Ruheoase in der Altstadt werden, das ist der Plan von Bürgermeister Manuel Pretzl und CSU-OB-Kandidatin Kristina Frank.
CSU will Ruheoase in Münchner Altstadt schaffen - Autos sollen unterirdisch verschwinden

Kommentare