+
Am U-Bahnhof Poccistraße ging der Betrunkene auf Fahrgäste los.

19-Jähriger rastet aus

U-Bahn-Schläger! Nur zwei greifen beherzt ein

München - Ein 19-Jähriger ist prügelnd durch mehrere Münchner U-Bahnhöfe gezogen. Drei Körperverletzungen gingen auf sein Konto, bis er von der Polizei geschnappt wurde. 

Ein polizeibekannter Gewalttäter hat am vergangenen Mittwoch mehrere Fahrgäste attackiert. Unfassbar: Obwohl die U 3 um 22 Uhr gut besetzt war, schauten fast alle weg. Nur zwei mutige Männer griffen ein. Jetzt sucht die Polizei dringend nach Zeugen.

Der Täter, ein 19-jähriger Afghane, verpasste erst am Marienplatz einem 21 Jahre alten Verkäufer einen Kopfstoß, der sofort die Polizei alarmierte.

An der Haltestelle Poccistraße ging der betrunkene Jugendliche (1,8 Promille) auf Fahrgäste los. Ein 19-Jähriger stellte sich schützend vor ein Opfer. Mit der Folge, dass dieser selbst verprügelt wurde. Stefan H. (25) kam dem Opfer zu Hilfe. „Ich habe den Täter umgehauen“, sagte er am Montag der tz und fügte empört hinzu: „Meine Freundin hat geschrien: Helft’s ihm! Doch keiner hat geholfen. Da waren gestandene Männer im Zug, doch die haben nur auf den Boden geschaut.“

Der U-Bahn-Schläger konnte an der Haltestelle Implerstraße gefasst werden. Er stand unter richterlicher Weisung: strengstes Alkoholverbot! Gegen den Täter erging Haftbefehl.

ebu

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
München - Ein 40 -Jähriger wird als Täter mehrerer Einbrüche an der TU und LMU überführt. Wie sich herausstellt, war der Dieb an Universitäten in ganz Bayern im Einsatz. 
Fast 40 Taten? Polizei fasst Uni-Einbrecher 
So lief der Transport der MS Utting
Nach 56 Jahren hat die MS Utting einen neuen Platz. Künftig steht das Schiff vom Ammersee auf einer Eisenbahnbrücke in München. Organisator Daniel Hahn verrät, wie das …
So lief der Transport der MS Utting
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Am Mittwoch musste die außerordentliche Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann zur zweiten S-Bahn-Stammstrecke vorzeitig abgebrochen werden. Zuvor versammelten sich rund …
Bürgerversammlung mit Joachim Herrmann abgebrochen 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche
München - Der Stadtrat hat entschieden, dass der Bezirk Altstadt-Lehel keine Erhaltungssatzung braucht. Damit geben die Politiker das Viertel für Normalverdiener auf. 
Münchens Altstadt ist nur noch was für Reiche

Kommentare