Polizei fahndet nach Täter-Gruppe

Schlägerei an Bushaltestelle: 30-Jähriger verletzt

München - Nach einer gewalttätigen Auseinandersetzung an einer Bushaltestelle in München fahndet die Polizei nach mehreren Tätern, die einen 30-Jährigen geschlagen und verletzt haben sollen.

Nach Angaben der Polizei kam es am Samstag gegen 19.30 Uhr zu dem Zwischenfall an einer Bushaltestelle an der Plinganserstraße. Ein unbeteiligter hatte den Vorfall bei der Polizei gemeldet. In der Nähe des Tatorts fanden die Polizisten einen 30-jähriger Münchner mit einer Kopfplatzwunde und Verletzungen an den Händen vor. 

Der 30-jährige Angestellte erzählte, dass er mit einer Gruppe von fünf bis sechs Personen in Streit geraten sei. Im Verlauf dieses Streites schubsten sich die Beteiligten gegenseitig, dabei fiel er zu Boden und wurde an seinen Armen und Händen getreten und zog sich Verletzungen zu, so die Polizei. 

Der Mann wurde mit dem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Klinikum gebracht.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

js

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neuer Service: Kostenlose Fahrradpumpen für Radler
Damit Münchens Zweiradfahrern nicht mehr so schnell die Luft ausgeht, will die Stadt öffentliche Fahrradpumpen installieren. An zehn Standorten werden Radler künftig den …
Neuer Service: Kostenlose Fahrradpumpen für Radler
Mann entblößt sich im U-Bahnhof - dank Videoüberwachung erwischt 
Durch die Videoüberwachung fällt ein Mann auf, der sich im U-Bahnhof Odeonsplatz vor Frauen entblößt. Er wird noch vor Ort geschnappt. Die Polizei sucht Zeugen - und die …
Mann entblößt sich im U-Bahnhof - dank Videoüberwachung erwischt 
NS-Dokuzentrum: Neue Direktorin in den Startlöchern
Der Gründungsdirektor des NS-Dokumentationszentrums geht in den Ruhestand. Der Stadtrat hat sich am Mittwoch auf eine Nachfolgerin geeinigt. Die Historikerin Mirjam …
NS-Dokuzentrum: Neue Direktorin in den Startlöchern
Fußgänger läuft vor Bus: Jetzt ist er verstorben
Tragischer Ausgang eines Verkehrsunfalls: Ein Münchner (98) ist Ende September von einem Bus erfasst worden. Nun erlag er im Krankenhaus seinen Verletzungen. 
Fußgänger läuft vor Bus: Jetzt ist er verstorben

Kommentare