+
An der Kreuzung zum Partnachplatz ereignete sich der folgenschwere Zusammenstoß.

An der Albert-Roßhaupter-Straße

Fataler Fehler an der Ampel: Mädchen (11) von Außenspiegel an Kopf getroffen und schwer verletzt

Obwohl die Ampel für sie auf rot stand, haben zwei Schwestern eine viel befahrene Straße überquert. Für eine der beiden hatte dies fatale Konsequenzen.

München - Am Donnerstag gegen 07.40 Uhr, ging eine elfjährige Schülerin zusammen mit ihrer neunjährigen Schwester auf dem nördlichen Gehweg der Albert-Roßhaupter-Straße stadteinwärts. Die Kreuzung zum Partnachplatz wollten sie geradeaus überqueren. 

Trotz des für sie geltenden Rotlichts für Fußgänger betraten die beiden Mädchen die Fußgängerfurt. Zur gleichen Zeit fuhr ein 55-jähriger Münchner mit seinem Pkw die Sachsenkamstraße in nördliche Richtung und überquerte, bei für ihn geltenden Grünlicht die Albert-Roßhaupter-Straße, um in den Partnachplatz einzufahren. 

Außenspiegel trifft Mädchen am Kopf

Die Sicht auf die Kinder war dem VW-Fahrer durch einen wartenden Lkw versperrt, wie die Münchner Polizei berichtet. Als die beiden Mädchen hinter dem Wagen hervorkamen und seine Fahrspur betraten, konnte der 55-Jährige nicht mehr rechtzeitig reagieren und erfasste die Elfährige mit dem linken Außenspiegel am Kopf. 

Das Mädchen stürzte dadurch nach hinten auf den Boden. Nach derzeitigen Ermittlungsstand wurde im Anschluss der rechte Fuß der Schülerin vom Hinterreifen des VW überrollt. Die Elfjährige wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in eine Klinik. Der VW-Fahrer blieb unverletzt.

Lesen Sie auch: Testfahrt ohne Helm: Kradfahrer (54) schlittert 20 Meter über Fahrbahn

Die besten und wichtigsten Geschichten aus diesem Teil Münchens posten wir auch auf der Facebook-Seite „Sendling – mein Viertel“.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
Am Freitagabend brach in einer Reinigung in Neuhausen ein Feuer aus. Der Schaden ist immens, selbst ein Geschäft nebenan muss seine Ware nun wegschmeißen.
"Es ist alles verqualmt hier!" Feuer in Münchner Reinigung - Mega-Schaden
AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Leserin beobachtet Tier-Drama an U-Bahn-Station: „Es war schrecklich“
München - Am Donnerstag soll sich ein Tier-Drama in der U-Bahn-Station Giselastraße abgespielt haben. Leserin Minea Pejic wurde Augenzeugin und machte auch Fotos davon. 
Leserin beobachtet Tier-Drama an U-Bahn-Station: „Es war schrecklich“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.