Kleidungsstücke am Flaucher

Suchaktion an der Isar: Polizei kreist mit Hubschrauber

München - Ein Bündel herrenloser Kleider sorgte am Mittwochabend für einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. Die Suche verlief allerdings bislang ergebnislos.

Ein Bündel herrenloser Kleidungsstücke am Flaucher sorgte am Mittwochabend für einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass eine Person im Wasser untergegangen war, begann gegen 21.30 Uhr ein Hubschrauber mit Suchscheinwerfer die Isar abzufliegen. Bis 22.15 Uhr blieb die Suche aber ohne Ergebnis.

Die Polizei hat erst vor wenigen Tagen die Münchner Bürger darum gebeten, sich nicht bei jeder Hubschrauber-Sichtung zu ängstigen. Für einen Hubschrauber-Einsatz gebe es oft vielfältige Gründe, sobald wirklich Gefahr bestünde, würden die Menschen sofort gewarnt werden.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Weil gleich mehrere Moscheen wegen Überfüllung geschlossen wurden, mangelt es den Münchner Muslimen an Orten zum Gebet. Nach den Jesuiten der Michaelskirche, boten jetzt …
Ort zum Gebet: Kammerspiele helfen Muslimen
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Vor vier Jahren wurde Domenico L. von einem Unbekannten niedergestochen. Noch heute ist der so genannte Isar-Mord nicht aufgeklärt - für die Hinterbliebenen kaum …
Noch immer nicht aufgeklärt: Isar-Mord jährt sich
Ghostbusters-Fanclub: Die Geisterjäger aus Milbertshofen
Am Wochenende treffen sich Comic- und Zeichentrickfans auf der ersten „ComicCon“ in München. Mit dabei: Tommy Haacke. Der Milbertshofener ist Vorsitzender des …
Ghostbusters-Fanclub: Die Geisterjäger aus Milbertshofen
Im Einkaufsrausch: Erster Münchner Hanf-Shop öffnet
Da bekommt der Begriff Einkaufsrausch gleich eine ganz andere Bedeutung. In der Einsteinstraße eröffnet der erste Hanf-Shop Münchens - mit allem, was das Hanf-Herz …
Im Einkaufsrausch: Erster Münchner Hanf-Shop öffnet

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion