Hansastraße

Spielsüchtiger räumt Casino-Kassen leer und verzockt die Beute

  • schließen

München - Die Mitarbeiter eines Casinos in der Hansastraße trauten ihren Augen nicht, als sie am Morgen die Türen zur Spielothek aufsperrten: Alle Kassen waren leer geräumt. Der Täter war schnell ermittelt - die Beute ist aber verloren.

Als der Mitarbeiter einer Spielothek in der Hansastraße am Freitag gegen 4 Uhr zum Ende seiner Schicht das Casino absperrte und nach Hause ging, war noch alles in Ordnung. Doch als seine Kollegen die Spielhalle am nächsten Tag aufsperrten, trauten sie ihren Augen nicht: Sämtliche Kassen waren geöffnet und ausgeräumt. Es fehlten mehrere tausend Euro in bar. 

Als die hinzugerufene Polizei das Überwachungsvideo auswertete, stellte sie schnell fest, wer hier in den frühen Morgenstunden zugange gewesen war: Ein anderer Mitarbeiter des Casinos hatte sich am Morgen selbst Zutritt verschafft, in aller Seelenruhe die Kassen geöffnet und geleert. Anschließend sperrte er hinter sich wieder alles ab. 

Die Polizei ermittelte den Aufenthaltsort des 39-jährigen aus Serbien und traf ihn dort auch an. Mit den Vorwürfen konfrontiert, brach der Mann zusammen und gestand alles. Die Beute fand die Polizei allerdings nicht bei ihm. 

Der 39-Jährige beichtete den Verbleib der Beute: Er selbst sei seit frühester Jugend spielsüchtig und habe das gesamte Geld bereits wieder verspielt. 

Er wurde nach seiner Vernehmung entlassen und hat nun mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. Von seinem Arbeitgeber wurde er noch vor Ort gefeuert.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kurz vorm Tunnel: Bagger fängt Feuer
Auf der Brudermühlstraße hat am Dienstvormittag ein Bagger auf einem Tieflader Feuer gefangen. Zum Glück, bevor das Fahrzeug in den Tunnel einfuhr. 
Kurz vorm Tunnel: Bagger fängt Feuer
Promis verraten die Helden ihrer Kindheit
Monika Gruber, Harry G, Jutta Speidel - Prominente erzählen in einer neuen Lesereihe, welche Helden sie geprägt haben. Heute ist der Auftakt.
Promis verraten die Helden ihrer Kindheit
Spediteure lagern gefährlichen Auto-Schrott
Dutzende Pkw und Laster waren noch mit Betriebsstoffen gefüllt und hätten den Boden verseuchen können. Außerdem tätigten sie unerlaubte Zahlungsdienste in Höhe von 1,8 …
Spediteure lagern gefährlichen Auto-Schrott
Das Projekt Unnützwiese ist gestorben - das sagen die Beteiligten
Wegen rechtlicher Bedenken: Die Stadt macht bei den Bebauungsplänen für die Unnützwiese einen Rückzieher und will die Fläche in Trudering nun doch nicht bebauen.
Das Projekt Unnützwiese ist gestorben - das sagen die Beteiligten

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare