+
Wachsende Drogen- und Gewaltkriminalität werden im Alten Botanischen garten immer mehr zum Problem. (Archivbild)

Im Alten Botanischen Garten

Sexueller Übergriff: Zeugen halten Täter fest

München - Zu einem sexuellen Übergriff kam es in der Nacht auf Sonntag im Alten Botanischen Garten. Drei Zeugen hielten den Täter fest, bis die Polizei eintraf.

In der Nacht auf Sonntag, gegen 1.05 Uhr, beobachteten drei Zeugenim Alten Botanischen Garten einen sexuellen Übergriff. Laut Polizei versuchte dabei ein 29-jähriger Pakistani, einer 44-Jährigen aus Roth gewaltsam die Hose samt Unterhose herunterzuziehen.

Die Zeugen rangen den Täter laut Polizei von weiteren Übergriffen ab und hielten diesen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen und inhaftiert. Aktuell laufen weitere Ermittlungen, um den genauen Tatablauf zu rekonstruieren.

jum

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Münchner Briten wollen deutsche Pässe
München - Immer mehr in München lebende Briten wollen gerne einen deutschen Pass. Grund dafür ist der Brexit. Seit die Bürger Großbritanniens sich für den Austritt aus …
Münchner Briten wollen deutsche Pässe
Schlagloch kostete seiner Frau das Leben - Mitschuld der Stadt?
München - Für Manfred H. ist es eine schwere Zeit. Seine Frau stürzte auf der Straße, zog sich einen Milzriss zu und starb. Ihr Mann sieht eine Mitschuld bei der Stadt, …
Schlagloch kostete seiner Frau das Leben - Mitschuld der Stadt?
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
München - Am Marienhof rücken die Kanalbauer an. In sechs Wochen beginnen hier die Bauarbeiten für die 2. Stammstrecke. Wir erklären, wo es für wen eng wird: 
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer
München - Um das Oktoberfest sicherer zu machen, hat die Stadt ein Sicherheitskonzept erarbeitet. Das umzusetzen, kostete aber Millionen. Das bekommen heuer auch die …
Wegen Sicherheit: Die Wiesn wird teurer

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion