+
Die 13-jährige Laila wird vermisst und von der Polizei gesucht.

Sie braucht dringend Medikamente

Vermisste Laila (13) ist wieder Zuhause

München - Nach einem Streit am Sonntag gilt die 13-jährige Laila als vermisst. Die Sorge, dass der Schülerin etwas zugestoßen sein könnte, ist groß. Außerdem benötigt sie dringend Medikamente. Die Polizei sucht nach dem Mädchen und bittet um Mithilfe.

+++ Update vom 26.4. +++

Wie die Polizei mitteilt, ist die 13-jährige am Dienstagnachmittag wohlbehalten bei einer bekannten Familie aufgetaucht. Die Fahndung habe sich somit erledigt, schreibt die Polizei.

+++ Das war die Ursprungsmeldung +++  

Die 13-jährige Laila wird vermisst und von der Polizei gesucht.

Wie die Polizei mitteilt, hat die 13 Jahre alte Laila von Borstel am Sonntag, 24.04.2016 gegen 14.30 Uhr nach einem Streit die Wohnung ihrer Pflegefamilie in Laim verlassen. Seitdem wird sie vermisst. Das Mädchen leidet an Epilepsie und benötigt dafür täglich Medikamente. Außerdem ist sie sehr vertrauensselig, weswegen die Sorgen groß ist, dass sie einer Straftat zum Opfer gefallen ist oder fallen könnte. 

Weil die leibliche Familie des Mädchens in Chemnitz wohnt, könnte dies ein mögliches Reiseziel sein. Die Kontaktpersonen dort wurden aber bereits überprüft - ohne Ergebnis. Trotz umfangreicher Ermittlungen konnte das Mädchen bisher nicht gefunden werden. Deshalb wendet die Polizei sich nun an die Öffentlichkeit.

Personenbeschreibung der Polizei:

Laila ist 13 Jahre alt, wirkt jedoch vom äußeren Erscheinungsbild eher wie eine 16-Jährige. Sie wiegt 65 Kilo, hat ein südländisches Erscheinungsbild. Ihre langen, dunkelbraunen Haare hat sie meist zum Zopf gebunden, sie hat braune Augen und einen Unterbiss.

Bekleidet war sie mit Hotpants, grauen Leggins mit Kuhfleckenmuster, schwarzem Pullover mit weißem Tigersymbol, olivfarbenem Parker mit hellbraunem Fellbesatz an der Kapuze und knöchelhohen, weißen Turnschuhen der Marke "Jordan".

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Aufenthalt von Laila geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar zum Angriff auf Rettungskräfte: „München erlebt ein neues Gewaltphänomen“ 
Die Pöbeleien und Angriffe auf Polizisten und Rettungskräfte in München kommentiert Georg Anastasiadis, Chefredakteur des Münchner Merkur.
Kommentar zum Angriff auf Rettungskräfte: „München erlebt ein neues Gewaltphänomen“ 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Horror in der S-Bahn: Echingerin muss nach Rottweiler-Attacke ins Krankenhaus 
Nachdem eine Frau in der S-Bahn von einem Hund gebissen wurde, muss der Besitzer sich jetzt in einem Strafverfahren wegen Körperverletzung verantworten.
Horror in der S-Bahn: Echingerin muss nach Rottweiler-Attacke ins Krankenhaus 
Mysteriöse Abbuchung: 170.000 Euro vom Konto weg
Anne H. ging offenbar falschen Polizisten auf den Leim und gab ihre Bankdaten weiter. 170.000 Euro auf ihrem Konto fehlen nun - die Rentnerin macht die Bank für die …
Mysteriöse Abbuchung: 170.000 Euro vom Konto weg

Kommentare