Brutaler Streit am Ostbahnhof

26-Jähriger macht auf Karatekämpfer: Vier Verletze

München - Als brutaler Karatekämpfer ging ein 26-Jähriger bei einem Streit zwischen mehreren Männern am Ostbahnhof am Samstag auf seine Kontrahenten los. Der aggressive Angreifer verletzte mehrere Personen.

Ursache für den Streit zwischen zwei Männergruppen sei nach Angaben der Polizei das Verhalten des 26-Jährigen gegenüber einer unbekannten Frau gewesen. Von einem der anderen Männer darauf angesprochen, trat der 26-Jährige in "Karatemanier" im Stand einem 46-jährigen mit dem Fuß gegen Kopf und einem 54-Jährigen aus Pfronten in den Bauch, so dass dieser zu Boden ging. Der Angreifer trat mit dem Fuß gegen den Kopf des am Boden liegenden Mannes, so die Polizei. 

Insgesamt gab es bei der Schlägerei vier Verletze. Auch den dritten der anderen Gruppe, einen 48-Jährigen aus Pfronten griff der 26-Jährige und schlug ihm mit der Faust ins Gesicht, so die Polizei. Kräften der Bayerischen Bereitschaftspolizei gelang es den „Karatekämpfer“ zu überwältigen und festzunehmen.

Bei der Auseinandersetzung wurde der 45-jährige Begleiter des 26-Jährigen tätlich attackiert, so dass auch er zu Boden ging und nicht mehr selbständig aufstehen konnte. Die Verletzungen durch die Schlägerei reichten laut Polizei von Prellungen im Gesicht und am Körper, über Platzwunden und blutender Lippe bis hin zu einem Krankenhausaufenthalt des 45-Jährigen.

mol

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nockherberg 2017: Alle Infos zu Fastenpredigt, Derblecken und Singspiel
München - Die fünfte Jahreszeit in München beginnt: Am Mittwoch, 8. März, wird mit der Starkbierprobe auf dem Nockherberg das Starkbierfest eröffnet und die Politiker …
Nockherberg 2017: Alle Infos zu Fastenpredigt, Derblecken und Singspiel
Video: Tanz der Marktweiber am Viktualienmarkt 
Ein absolutes Muss für Faschingsfans in München: Der Tanz der Marktfrauen auf dem Viktualienmarkt am Faschingsdienstag. Mit dabei ist auch OB Dieter Reiter. Hier geht es …
Video: Tanz der Marktweiber am Viktualienmarkt 
Wachstum in München: „Haltet inne und macht langsam“
München – In München darf es kein grenzenloses Wachstum geben, findet Holger Magel, Präsident der Bayerischen Akademie Ländlicher Raum. In seinem Gastbeitrag fordert er, …
Wachstum in München: „Haltet inne und macht langsam“
Warum gibt es so viele Langsamfahrstellen im U-Bahn-Netz?
Die Münchner U-Bahnfahrer müssen einiges mitmachen: Regelmäßig im Tunnel wartende U-Bahnen, Baustellen, Verspätungen. Auch die vielen Langsamfahrstellen setzen dem …
Warum gibt es so viele Langsamfahrstellen im U-Bahn-Netz?

Kommentare