+
Die App zum Roller-Mieten kann man sich aufs Handy laden.

Flotte soll größer werden

400 neue E-Roller für boomendes Sharing-Projekt in München - via Crowd-Funding

Das Sharing-Projekt mit den Elektrorollern ist in München ein echter Renner. Deshalb sollen jetzt weitere E-Mobile angeschafft werden - mit Hilfe von Crowd-Funding.

München - Seit September stehen 50 rote Elektroroller zum Teilen in der Stadt - jetzt soll die Flotte ausgeweitet werden. Die Macher des Sharing-Projekts - die Münchner Umweltorganisation Green City und das Berliner Start-up Emmy - wollen in den kommenden Monaten weitere 400 Elektroroller innerhalb des Mittleren Rings aufstellen.

Lesen Sie ach: Mit Tempo 25 durch München: So sieht das neue Miet-Dreirad aus

Allerdings fehlt dafür noch das Kapital. Das soll über Crowd-Funding reinkommen. Mindestens 250 Euro müssen interessierte Anleger investieren (www.greencity-crowd.de), um ins Geschäft zu kommen. Insgesamt 1,5 Millionen Euro wollen die Anbieter so gewinnen. „Jetzt heißt es: Kräfte bündeln und gemeinsam für eine lebenswertere Stadt kämpfen“, wirbt Green-City-Energy-Vorstand Jens Mühlhaus für das Projekt. „Nur so lassen wir die Negativrekorde für die Luftreinhaltung endlich hinter uns.“

Lesen Sie auch: Elektroroller: Auf dem Unu geräuschlos durch München

Wie berichtet, beträgt die Reichweite der Roller 100 Kilometer. Ihre Nutzung ist einfach: App runterladen, anmelden - und losfahren. Das kostet 19 Cent pro Minute und 59 Cent je angefangenem Kilometer. Seit die Flotte an den Start ging, haben 2000 Menschen das Angebot genutzt.

bst

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn München: Störung - S2 nach Markt Schwaben war betroffen
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn München: Störung - S2 nach Markt Schwaben war betroffen
Wespen-Alarm in München: Darum plagen uns die Viecher grad so sehr
In München gibt es in diesem Jahr so viele Wespen wie nie. Das nervt - und hat einen ganz bestimmten Grund. 
Wespen-Alarm in München: Darum plagen uns die Viecher grad so sehr
Erika Blumberger ist tot
Die Witwe von Schauspieler-Legende Willy Harlander ist mit 95 Jahren im Pflegeheim gestorben. Die Trauerfeier findet am Ostfriedhof statt.
Erika Blumberger ist tot
Darum ging es beim Hunde-Flashmob am Wittelsbacherplatz
Zamperl-Alarm in der Innenstadt! Am Samstag trafen sich Münchens Herrchen und Frauchen mit ihren Schützlingen am Wittelsbacherplatz. Der Grund: der erste Münchner …
Darum ging es beim Hunde-Flashmob am Wittelsbacherplatz

Kommentare