+
Jenna Depner (Foto mit Jan Herold) ist schwanger.

Radiostar erwartet ein Baby

95.5 Charivari: Jenna ist schwanger

München - Freude bei Radiostar Jenna Depner von 95.5 Charivari: Die 32-Jährige erwartet Nachwuchs. Die frohe Kunde überbrachte sie am Montag ihren Hörern.

"Ja es ist wahr", wiederholt sich Jenna Depner (32) auf Rückfragen Ihres Radiokollegen Jan Herold (39) auf 95.5 Charivari immer wieder, "ich bin tatsächlich schwanger!"

Da staunten die Hörer am Montagmorgen um kurz nach 07.00 Uhr nicht schlecht, als das bekannte Radioteam plötzlich mit der frohen Kunde herausbrach. "Die bezaubernde Jenna" ist im fünften Monat schwanger und erwartet ein Baby. Ob es ein Mädchen oder ein Junge wird, darüber konnte sie nichts sagen, weil sie sich die Überraschung bis zur Geburt Ende September nicht nehmen lassen möchte. Moderator und Programmdirektor Herold legte sich am Morgen bereits fest: "Ich bin mir sicher: Es wird ein Mädchen!"

Jenna selbst hat sich fest vorgenommen, Anfang 2017 wieder im Sendestudio zu stehen. Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit, und die  Hörer von 95.5 Charivari dürfen sich in der Vertretungszeit auf so einiges gefasst machen. "Meine Traumvertretung wäre Schauspielerin Veronica Ferres, wir sind bereits in intensiven Gesprächen, und es sieht sehr gut aus!", so Herold weiter.

Nachwuchs in der HEROLD SHOW

Tränen der Freude bei der bezaubernden Jenna heute morgen..*herold

Posted by 95.5 Charivari - Münchens Hitradio on Sonntag, 3. April 2016

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn-Chaos: auch Mittwoch wieder Störungen
München - Polizeieinsatz, Weichenstörung, Oberleitungsstörung. In dieser Woche gibt es für Fahrgäste auf der S-Bahn-Stammstrecke das volle Programm. Am Mittwochmorgen …
S-Bahn-Chaos: auch Mittwoch wieder Störungen
Die meisten Münchner sind zufrieden, aber ...
München - Mia san mia und uns geht’s gut – München gilt deutschlandweit als eine Insel der Glückseligen. Aber ist das wirklich so?
Die meisten Münchner sind zufrieden, aber ...
Solidaritätsaktion am KVR: Aktivisten vor Gericht
München - Sie ketteten sich an die Tür des KVR: Wegen einer Solidaritäts-Aktion mit hungerstreikenden Flüchtlingen sitzen drei Aktivisten aus München und Erding am …
Solidaritätsaktion am KVR: Aktivisten vor Gericht
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen
Nachwehen der Flüchtlingskrise: Das Jugendamt hat offenbar hunderte Sozialpädagogen bezahlt, die nicht zum Einsatz kamen. Es geht um unsaubere Verträge – das könnte für …
Kosten in Millionenhöhe: Jugendamt pfuscht bei Verträgen

Kommentare