+
Juliana B. (78) gestand die Vorwürfe vor Gericht.

Sie verhielt sich anschließend vorbildlich

Ärztin vor Gericht: Ich habe betrogen

  • schließen

München - Jahrelang rechnet eine Ärztin am Rindermarkt ihre Patienten falsch ab. Rund 17.000 Schaden verursachte sie damit. Doch danach verhielt sich Juliana B. vorbildlich.

Jahrelang kamen Patienten in ihre Privatpraxis am Rindermarkt: Dass ihre Ärztin Dr. Juliana B. (78) eine Betrügerin ist, konnten sie jedoch nicht ahnen. Am Mittwoch musste sie vor Gericht. Und gab einen Abrechnungsbetrug zu, der etliche Fälle umfasste. Laut Anklage rechnete die Ärztin Leistungen bei Privatpatienten bewusst falsch ab, verursachte so rund 17 000 Euro Schaden und machte selbst 9000 Euro Gewinn.

Das Besondere an dem Fall: Juliana B. klärte ihren Fall selbst auf und beglich den Schaden. Sie schrieb den geprellten Patienten einen Brief, dem sie auch einen Scheck beilegte. „So ein Verhalten eines Angeklagten habe ich noch nie erlebt“, lobte der Staatsanwalt Maximilian Laubmeier. Ihrer Strafe entkam die Ärztin trotzdem nicht. Am Ende musste Juliana B. 9000 Euro Geldbuße zahlen. Sie gilt dadurch aber nicht als vorbestraft.

Ihr Betrugsfall ist offenbar nur die Spitze eines Eisbergs weiterer Vergehen. Im Fokus der Ermittler steht ein Münchner Labor, das in weitere Betrugstaten verwickelt sein soll. Laut Staatsanwaltschaft geht es um 450 Einzelfälle, die in künftigen Prozessen aufgearbeitet werden sollen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke 54 Stunden dicht – alles was Sie jetzt wissen müssen
Wer am Wochenende mit der S-Bahn fahren will, braucht gute Nerven und mehr Zeit. Denn: Vom 20. bis 23. Oktober wird die Stammstrecke für 54 Stunden komplett gesperrt. 
Stammstrecke 54 Stunden dicht – alles was Sie jetzt wissen müssen
Obdachloser Hristo Vankov gestorben: „Ich bin kein Mensch zweiter Klasse“
Hristo Vankov aus Bulgarien schlief unter Brücken und arbeitete auf dem Bau. 14 Jahre lebte er in München. Im Sommer verklagte er die Stadt erfolgreich auf einen …
Obdachloser Hristo Vankov gestorben: „Ich bin kein Mensch zweiter Klasse“
Zehn Jahre BMW Welt: Besucher kommen mit Plastiktüten voller Geld
Mehr Besucher als in Neuschwanstein, Autos im Wert von Einfamilienhäusern, Weltpremieren, Heiratsanträge ohne Ende. Die BMW Welt ist ein Ort der Superlative. Jetzt …
Zehn Jahre BMW Welt: Besucher kommen mit Plastiktüten voller Geld
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder
In unserem News-Ticker informieren wir Sie über Störungen auf Münchens S-Bahn-Linien. 
S-Bahn: Nach Stau auf der Stammstrecke - Lage normalisiert sich wieder

Kommentare