Wie Frühlingsfest und Tollwood, sollen auch die Afrika Tage auf der Theresienwiese stattfinden. 

Zu kurzfristig

Afrika Tage auf 2018 verschoben

Die im Juni 2017 geplanten Afrika Tage München werden auf das Frühjahr 2018 verschoben. Das gaben die Veranstalter am Wochenende bekannt.

München -Der ursprünglich avisierte Termin sei zu kurzfristig für Künstler und Aussteller und zeitlich nicht mehr realisierbar, hieß es. 

Unter dem Motto „Out of Africa – Mitten in München“ sollen nun im Frühjahr 2018 afrikanische und internationale Musiker, Tänzer und Gastronomen auf die Theresienwiese kommen. Täglich werden die Besucher afrikanische Musik und Lebensfreude sowie einen kulinarischen Kurzurlaub erleben können.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Stellwerksstörung in Seefeld-Hechendorf - S8 verspätet
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn: Stellwerksstörung in Seefeld-Hechendorf - S8 verspätet
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Immer mehr Kunden beschweren sich über Bettelmusikanten in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die MVG will dem Phänomen jetzt mit noch strengeren Kontrollen begegnen.
Bettler-Alarm in der U-Bahn - MVG warnt vor der Musik-Masche
Biergärten in München und Region: Preise, Essen und Trinken - die große Übersicht
Endlich wieder Biergartenzeit! Vom Frühjahr bis zum Herbst zieht es die Münchner wie magisch dorthin. In unserem großen Übersichtsartikel finden Sie alle Preise, Daten …
Biergärten in München und Region: Preise, Essen und Trinken - die große Übersicht
Söder will Flugtaxis in die Luft bringen: „Weder lächerlich noch unrealistisch“ 
Mit einer Neuausrichtung des Bayerischen Luftfahrtforschungsprogramms will die Staatsregierung den Einsatz von Flugtaxis im Freistaat voranbringen.
Söder will Flugtaxis in die Luft bringen: „Weder lächerlich noch unrealistisch“ 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.