+
An dieser Stelle im Skigebiet am Wilden Kaiser passierte der tödliche Unfall. 

Tödlicher Unfall beim Skikurs

Nach dem Tod der kleinen Alexandra (6): Jetzt wird der Pistenchef angeklagt

Nach dem tödlichen Skiunfall der kleinen Alexandra (6) aus München ist der Pistenchef des Skigebiets Wilder Kaiser in Österreich wegen fahrlässiger Tötung angeklagt worden. Das Kind war während eines Skikurses tödlich verunglückt. 

Söll/München - Die Staatsanwaltschaft bestätigte am Donnerstag einen Bericht des ORF Tirol. Der Prozess wird am 23. Mai am Bezirksgericht Kufstein stattfinden. 

Das Kind war gegen eine Schneekanone gefahren und hatte tödliche Kopfverletzungen erlitten. Laut Gutachten war die Schneekanone zwar mit einem Absperrzaun gesichert, der aber nicht geeignet war, eine Kollision zu verhindern. „Wären Anprallmatten oder Schaumstoffmatten angebracht gewesen, wäre der Unfall laut dem Sachverständigen vermutlich weit weniger schlimm ausgegangen“, sagte der Staatsanwalt. Dem Pistenchef droht bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Mehrere hundert Millionen Menschen nutzen jährlich die Münchner Verkehrsbetriebe. Bei dem ständigen Ein- und Aussteigen nutzt sich offenbar so einiges ab. In den …
Pendelverkehr, Umleitungen und Co: So ungemütlich wird es mit der MVG in den nächsten Wochen
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Kultur, Konzerte und Partys: In München ist jeden Abend etwas geboten. Da bleibt keine Zeit für Langeweile. Wir verraten Ihnen was heute Abend in der Stadt los ist. 
Veranstaltungen in München: Das ist heute Abend los
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Nach 133 Jahren wird voraussichtlich nicht das BRK München, sondern ein privater Anbieter den Ambulanz-Dienst auf der Wiesn 2018 übernehmen. Das Netz diskutiert mit:
Wirbel um BRK-Wiesn-Aus: „Ein Schlag ins Gesicht von 180.000 Ehrenamtlern“
Münchner Hebamme liebt ihren Beruf, aber spricht offen über Probleme
Schwangere, die eine Hebamme suchen, müssen in München  lange Listen durchtelefonieren – und nicht immer ist diese Suche erfolgreich. Eine freiberufliche Hebamme spricht …
Münchner Hebamme liebt ihren Beruf, aber spricht offen über Probleme

Kommentare