Auswirkungen auf München erfragt

Das kritisiert der Pflegerat an den Plänen der Großen Koalition

  • schließen

Die Große Koalition scheint sich mit dem Pflegenotstand nicht allzu lange beschäftigt zu haben. Wegen der Pläne von SPD und Union hagelt es heftige Kritik.

München - Wie wird sich die Pflege in München entwickeln, wenn es im Bund zur Großen Koalition aus Union und SPD kommt? Die Stadt soll nun darstellen, wie sich das Kapitel Pflege im ausgehandelten Koalitionsvertrag auf die Situation in München auswirken würde - und ob dadurch die derzeitigen Missstände behoben werden würden. So beantragt es die Stadtratsfraktion der Bayernpartei.

Im - unter Umständen so wirksam werdenden - Koalitionsvertrag „werden dem brennenden Problem der Pflege 73 Zeilen gewidmet“, so die Stadträte. Als Sofortprogramm will die künftige GroKo die Arbeitsbedingungen der Pfleger attraktiver machen und damit die Versorgung sicherstellen. Es soll eine „Konzertierte Aktion Pflege“ geben, zudem sollen sofort 8000 neue Fachkraftstellen in der medizinischen Behandlungspflege geschaffen werden.

Lesen Sie auch: Mehr Geld für Pfleger: Aber wer soll es eigentlich zahlen?

Kritik vom Deutschen Pflegerat

Der Deutsche Pflegerat habe aber kritisiert, dass das ein „Tropfen auf den heißen Stein“ sei. Allein Stellen zu schaffen, die dann nicht besetzt werden könnten, helfe nicht, wenn das Gesamtpaket Pflege nicht stimme; zum Beispiel könnten Krankenhausbetten wegen des Pflegepersonalmangels nicht belegt werden - und so könne der politisch gewollte Bettenabbau in den Krankenhäusern nur zu Lasten der Bürger erreicht werden.

Die Stadträte stellen zudem dar, was bisher in München geschehen ist: Im September 2016 nahm der „Runde Tisch für Pflege an den Münchner Krankenhäusern“ seine Arbeit auf. Ihm gehören Vertreter städtischer Referate, Pflegedirektoren von Krankenhäusern und Leitungen von Berufsfachschulen an. Sie sollen die Ursachen für den Pflegemangel analysieren und Lösungen erarbeiten.

Lesen Sie auch: Scharfe Kritik an GroKo-Plänen gegen Personalnot in der Pflege

chu

Rubriklistenbild: © dpa / Marijan Murat

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

S-Bahn München: Stammstrecken-Sperrung wieder aufgehoben - noch Verspätungen
Zahlreiche Pendler sind auf den S-Bahn-Verkehr angewiesen. Doch immer wieder kommt es zu Störungen, Sperrungen und Ausfällen. In unserem News-Ticker informieren wir Sie …
S-Bahn München: Stammstrecken-Sperrung wieder aufgehoben - noch Verspätungen
Wespen-Alarm in München: Darum plagen uns die Viecher grad so sehr
In München gibt es in diesem Jahr so viele Wespen wie nie. Das nervt - und hat einen ganz bestimmten Grund. 
Wespen-Alarm in München: Darum plagen uns die Viecher grad so sehr
Erika Blumberger ist tot
Die Witwe von Schauspieler-Legende Willy Harlander ist mit 95 Jahren im Pflegeheim gestorben. Die Trauerfeier findet am Ostfriedhof statt.
Erika Blumberger ist tot
Darum ging es beim Hunde-Flashmob am Wittelsbacherplatz
Zamperl-Alarm in der Innenstadt! Am Samstag trafen sich Münchens Herrchen und Frauchen mit ihren Schützlingen am Wittelsbacherplatz. Der Grund: der erste Münchner …
Darum ging es beim Hunde-Flashmob am Wittelsbacherplatz

Kommentare