+
Die Amok-Kuh konnte nur durch Polizeischüsse gestoppt werden.

Fahrlässige Körperverletzung?

Amok-Kuh: Prozess gegen Händler

  • schließen

München - Die Amok-Kuh, die vor zwei Jahren die Stadt in Atem hielt, hat für den Viehhändler Ludger R. nun ein juristisches Nachspiel.

Eine Kuh rast aufs Oktoberfest-Gelände, nimmt eine Joggerin (28) auf die Hörner und stirbt schließlich zu Füßen der Bavaria durch Polizeikugeln. Diese irre Geschichte hielt die Stadt vor zwei Jahren in Atem.

Für den Viehhändler Ludger R. hat sie nun ein juristisches Nachspiel. Wegen fahrlässiger Körperverletzung muss er sich am Montag vor dem Amtsgericht verantworten. Denn die Kuh war damals von der Verladerampe gesprungen und durch eine Lücke zwischen Transporter und Absperrung entwischt. Erst dadurch war es möglich gewesen, dass sie zur Theresienwiese rennen konnte. Auf dem Weg dorthin hatte sie eine Joggerin auf die Hörner genommen, die sich eine Gehirnerschütterung und schwere Prellungen zuzog.

Für die Verletzungen der Frau macht die Staatsanwaltschaft den Viehhändler verantwortlich. Sie war drei Wochen nach dem Vorfall krankgeschrieben und litt unter Angstattacken, musste sich von einem Psychotherapeuten behandeln lassen. Viehhändler Ludger R. hat gegen einen Strafbefehl Einspruch eingelegt, deshalb kommt es am Montag zum Prozess.

A. Thieme

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
Thomas Helmut Seehaus hätte eigentlich nur Helmut heißen sollen. Aber dann wurde er berühmt: Mit seiner Geburt erreichte München im Dezember 1957 die magische Zahl von …
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“
Mit einer Feier gedenkt die Stadt an diesem Samstag der neun Toten des Amoklaufs am Olympiaeinkaufszentrum. Im Gespräch erinnert sich Oberbürgermeister Dieter Reiter an …
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“
Schüler schaffen Amoklauf-Opfern ein filmisches Denkmal
Die Stadt versuchte noch, sich aus dem Klammergriff des Traumas zu befreien – da reifte in einer Gruppe von sieben Schülern bereits die Idee, den Toten des Amoklaufs ein …
Schüler schaffen Amoklauf-Opfern ein filmisches Denkmal
Münchenstift eröffnet neue Tagespflege
Rund 26 000 Menschen in München sind pflegebedürftig. Mehr als 70 Prozent werden daheim versorgt.  Um die Angehörigen zu unterstützen, hat der städtische Altenheimträger …
Münchenstift eröffnet neue Tagespflege

Kommentare