+
Die Amok-Kuh konnte nur durch Polizeischüsse gestoppt werden.

Fahrlässige Körperverletzung?

Amok-Kuh: Prozess gegen Händler

  • schließen

München - Die Amok-Kuh, die vor zwei Jahren die Stadt in Atem hielt, hat für den Viehhändler Ludger R. nun ein juristisches Nachspiel.

Eine Kuh rast aufs Oktoberfest-Gelände, nimmt eine Joggerin (28) auf die Hörner und stirbt schließlich zu Füßen der Bavaria durch Polizeikugeln. Diese irre Geschichte hielt die Stadt vor zwei Jahren in Atem.

Für den Viehhändler Ludger R. hat sie nun ein juristisches Nachspiel. Wegen fahrlässiger Körperverletzung muss er sich am Montag vor dem Amtsgericht verantworten. Denn die Kuh war damals von der Verladerampe gesprungen und durch eine Lücke zwischen Transporter und Absperrung entwischt. Erst dadurch war es möglich gewesen, dass sie zur Theresienwiese rennen konnte. Auf dem Weg dorthin hatte sie eine Joggerin auf die Hörner genommen, die sich eine Gehirnerschütterung und schwere Prellungen zuzog.

Für die Verletzungen der Frau macht die Staatsanwaltschaft den Viehhändler verantwortlich. Sie war drei Wochen nach dem Vorfall krankgeschrieben und litt unter Angstattacken, musste sich von einem Psychotherapeuten behandeln lassen. Viehhändler Ludger R. hat gegen einen Strafbefehl Einspruch eingelegt, deshalb kommt es am Montag zum Prozess.

A. Thieme

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus in München: Park Café geht drastischen Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident...“
Besonders die Gastronomie ist von der Coronavirus-Krise stark betroffen - manche haben bereits aufgegeben. Jetzt zieht ein Kult-Lokal aus München drastische Konsequenzen.
Coronavirus in München: Park Café geht drastischen Schritt - „Hoffe, unser hochverehrter Ministerpräsident...“
Trotz Corona-Lockerungen: Münchner Kult-Wirt überrascht mit Entscheidung - „nach langen Überlegungen ...“
Das Warten vieler Menschen hat am Montag (18. Mai) ein Ende: Die Biergärten dürfen in Bayern wieder öffnen. Eine Kult-Brauerei aus München hat jetzt überrascht: Sie …
Trotz Corona-Lockerungen: Münchner Kult-Wirt überrascht mit Entscheidung - „nach langen Überlegungen ...“
München: Freibäder öffnen schon bald - doch eine Corona-Regelung wird vielen ein Dorn im Auge sein
Am 8. Juni sollen die Freibäder wiedereröffnen. Allerdings ohne freien Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre. Was 2019 neu eingeführt wurde, ist nach …
München: Freibäder öffnen schon bald - doch eine Corona-Regelung wird vielen ein Dorn im Auge sein
Corona-Demo in München: Protesten geht die Luft aus - Stadt schreitet gegen verstörende Symbolik ein
In München soll eine weitere „Corona-Demo“ auf der Theresienwiese stattfinden. Es geht um die vermeintliche Beschneidung der Grundrechte. Die Veranstalter beklagen …
Corona-Demo in München: Protesten geht die Luft aus - Stadt schreitet gegen verstörende Symbolik ein

Kommentare