+
Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis kommentiert die Schüsse von München.

Nach den Schüssen

Kommentar zum Terror: München weint

  • schließen

München - Die Schüsse von München haben die Stadt aus ihrem Traum gerissen. Das meint Merkur-Chefredakteur Georg Anastasiadis in seinem Kommentar zum Terror.

München weint. Der Albtraum einer glücklichen Stadt ist wahr geworden, so tödlich, wie wir es in unseren dunklen Phantasien ausgemalt haben. War es die Bestie des Islamismus, die unsere lebenslustige Isarmetropole auf so grausame Weise terrorisiert hat? Dann hätte sie ihr Angriffsziel mit nicht zu überbietender Niedertracht ausgesucht: Ausgerechnet München, die Stadt der Willkommenskultur und der Teddybären, hätte dann einen hohen Preis dafür gezahlt, dass sie Flüchtlinge so freundlich in Empfang nahm – und damit ein Signal in die muslimische Welt sandte, für das uns deren Dämonen abgrundtief hassen. Oder waren es, worauf gestern nach ersten Augenzeugenaussagen manches hindeutete, doch rechte Mörder, die am fünften Jahrestag des Amoklaufs von Anders Breivik Angst und Schrecken in die Gesellschaft tragen wollten?

Madrid, London, Paris, Brüssel, München: Weiter, immer weiter zieht sich die blutige Spur des menschenverachtenden Terrors durch das gepeinigte Europa. Bis in die selbstgewisse Metropole des deutschen Südens, die sich bis zu diesem schrecklichen Freitag für die sicherste in Europa hielt. Aus diesem Traum sind die Münchner an diesem Sommertag auf die brutalstmögliche Weise erwacht. Was die Stadt gestern erlebte, war ein Moment nackter Panik. Das unerschütterliche Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit ist aus Bayerns Kapitale gewichen, wie zuletzt vor 44 Jahren, als palästinensische Attentäter das Massaker im Olympischen Dorf verübten. War das das Ziel der Attentäter?

Auf das Sommermärchen 2015 folgt der Schreckenssommer 2016. Und wieder spielt München die Hauptrolle.

Anmerkung: Der Kommentar basiert auf einem Kenntnisstand von 22. Juli, 23 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt war es nicht klar, dass es sich um einen Amokloauf handelte. Einen Kommentar zum Amoklauf lesen Sie hier.

Terror von München: News-Ticker und die Hintergründe

Hier geht es zu unserem aktuellen Live-Ticker zur Schießerei von München.

Hier können Sie unseren News-Ticker vom Freitag nachlesen. Wir haben bereits zusammengefasst, was wir zu den Schüssen wissen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Es tut mir leid, dass ich dich an dem Tag nicht schützen konnte“
Der Amoklauf in München hat die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt. Ein Jahr danach kommen Hunderte und gedenken der Opfer. Am bewegendsten sind die Worte …
„Es tut mir leid, dass ich dich an dem Tag nicht schützen konnte“
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
Thomas Helmut Seehaus hätte eigentlich nur Helmut heißen sollen. Aber dann wurde er berühmt: Mit seiner Geburt erreichte München im Dezember 1957 die magische Zahl von …
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“
Mit einer Feier gedenkt die Stadt an diesem Samstag der neun Toten des Amoklaufs am Olympiaeinkaufszentrum. Im Gespräch erinnert sich Oberbürgermeister Dieter Reiter an …
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“
Schüler schaffen Amoklauf-Opfern ein filmisches Denkmal
Die Stadt versuchte noch, sich aus dem Klammergriff des Traumas zu befreien – da reifte in einer Gruppe von sieben Schülern bereits die Idee, den Toten des Amoklaufs ein …
Schüler schaffen Amoklauf-Opfern ein filmisches Denkmal

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion