+
Eine Frau entzündet Kerzen am 23.07.2016 am Zugang zur U-Bahnstation Olympia-Einkaufszentru.

Nach Schießerei in München

FC Pipinsried: Spieler verliert Schwester bei Amoklauf

FC Pipinsried - Eigentlich wäre der FC Pipinsried heute nach Kottern gefahren, um dort ein Punktspiel in der Bayernliga Süd zu bestreiten. Doch nun wurde wegen der Schießerei in München das Spiel abgesagt - aus Respekt für einem Spieler. 

Die Schwester eines Pipinsrieder Spielers ist bei dem Amoklauf am Freitagabend ums Leben gekommen. Armelar S. kam bei der Schießerei beim OEZ ums Leben. Ihr Bruder zeigte sich bei Facebook schockiert. Die Familie sucht nun nach Spendern um das junge Mädchen in ihre Heimat bringen zu können. Mehrere Opfer sind kosovarischer Herkunft.

Der BFV vermeldet für die sonstigen Ansetzungen an diesem Wochenende:

Nach Rücksprache und auf Empfehlung der Münchner Polizei gibt es vom Bayerischen Fußball-Verband (BFV) keine generelle Absage der Spiele in München und der Region an diesem Wochenende. Vor der Regionalliga-Partie SpVgg Unterhaching - VfR Garching (14 Uhr) gedenken BFV-Präsident Rainer Koch und Hachings Präsident Manfred Schwabl zusammen mit beiden Vereinen und den Zuschauern der Opfer des Anschlags. Bei allen Partien in Bayern findet eine Gedenkminute statt. Der BFV und seine Vereine sind in Gedanken bei den Opfern und ihren Familien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
Der Tourismus in der Türkei erlebt eine Krise in der Krise. Mittendrin: eine gebürtige Münchnerin, die in Kemer ein Hotel betreibt. Sie kämpft ums Überleben - und gegen …
Münchner Hotelbesitzerin in der Türkei: „Die Krise macht uns kaputt“
„Es tut mir leid, dass ich dich an dem Tag nicht schützen konnte“
Der Amoklauf in München hat die ganze Stadt in einen Ausnahmezustand versetzt. Ein Jahr danach kommen Hunderte und gedenken der Opfer. Am bewegendsten sind die Worte …
„Es tut mir leid, dass ich dich an dem Tag nicht schützen konnte“
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
Thomas Helmut Seehaus hätte eigentlich nur Helmut heißen sollen. Aber dann wurde er berühmt: Mit seiner Geburt erreichte München im Dezember 1957 die magische Zahl von …
Thomas Helmut Seehaus: Das Münchner Millionen-Buberl wird 60
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“
Mit einer Feier gedenkt die Stadt an diesem Samstag der neun Toten des Amoklaufs am Olympiaeinkaufszentrum. Im Gespräch erinnert sich Oberbürgermeister Dieter Reiter an …
OB Reiter im Interview: „Wir lassen einander nicht allein“

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion