+
Der Gnadler Hof in Ismaning.

Ismaning

Apartmenthotel Gnadler Hof eröffnet in luxuriösem Ambiente

Stilvolle Heimat fern der Heimat: Die 30 Apartments im Gnadlerhof bieten den Luxus eines großzügigen Hotelzimmers und die Annehmlichkeiten einer Privatwohnung.

Ismaning - Für den 41-jährigen Familienvater aus Oberösterreich kam die Einweihung des Gnadler Hofes in Ismaning genau im richtigen Moment. Nach der Freude über die halbjährliche Projektarbeit in der bekannten Ismaninger IT-Firma kam die Frage: Wo wohnen?

Ein Zimmer im Dachgeschoß.

Im engen Münchner Markt eine Mietwohnung für ein halbes Jahr zu finden, wäre schwierig gewesen, privat unterzukommen, nicht angenehm, und nach jeder Heimfahrt am Wochenende wieder ein neues Hotelzimmer zu beziehen, unangenehm. Ein Apartment im Gnadler Hof war die perfekte Lösung. Hier ist der Österreicher nun während der Woche zu Hause. Es steht neben Bett und Bad, Fernseher, Couch, Terrasse oder Balkon, Pantry-Küche im Schrank, voll ausgestattet mit Besteck, Töpfen, Kochzeile und Kühlschrank alles perfekt zur Verfügung, was man vor und nach einem langen Arbeitstag braucht. Hier kann man im Schrank alles hängen lassen, auch wenn man mal eine Woche nicht da ist. Zimmer, Küche und Bad werden wöchentlich gründlich gereinigt. Das ist im Preis enthalten, wie auch das Auswechseln der Bettwäsche und Handtücher.

Die Idee zu seinem Apartmenthotel kam Besitzer Luis Eisenreich (31) schon vor einigen Jahren. In dem alten Hofgebäude an gleicher Stelle errichtete der Leiter des Raiffeisen-Lagerhauses in Ismaning Zimmer für Studenten. Die Studenten blieben aus, die Geschäftsleute kamen. Die möblierten Zimmer waren der Renner. Die Idee des Apartmenthotels wurde geboren.

Gnadler Hof: Beste Lage, stilvolle Einrichtung

Die Bedarfsermittlung durch einen Gutachter ergab: Bestnoten für die optimale Lage des Gnadler Hofes zwischen Flughafen, Messe, Agrobgelände und München und dann noch inmitten des Dorfkerns verkehrsberuhigt fern der Straße.

Auch bei der Gestaltung des Gebäudes hatte Eisenreich genaue Vorstellungen. Der Knaller Hof, sein Elternhaus in der Hauptstraße gleich nebenan sollte nochmals entstehen. Architektin Vera Winzinger setzte dies optimal um. Der traditionellen Fassade und Form steht im Innern moderne Qualität und Luxus gegenüber. Luis Eisenreich und seiner Frau Laura (29), eine Bankkauffrau, die nun als Chefin das Apartmenthotel führt, legten bei der Ausgestaltung der Zimmer Wert auf jedes Detail: „Wir wollten auf den 25 Quadratmetern eine schlichte, aber hochwertige Grundausstattung, die bedarfsgerecht, praktisch und benutzerfreundlich ist, aber auch von jedem Gast individuell mit einer persönlichen Note, ob Pflanzen, Büchern oder Fotos versehen werden kann. Wir haben so geplant, wie wir es selbst gerne hätten.“ Luis Eisenreich ging in Strümpfen über mehrere Holzböden, bis er sich für die naturbelassenen hellen Eichendiele entschied. Da war das Wohlgefühl am größten. Schnelles WLAN Dank Glasfaseranschluss, ein drehbarer großer Fernsehbildschirm, Fußbodenheizung, Zentralverriegelung über Schlüsselchip, Getränke und Snack-Automaten im Eingangsbereich sind nur einige der vielen Annehmlichkeiten, die den Gast erwarten.

Das Ehepaar Eisenreich betreibt den Gnadler Hof.

Normal ist Familie Eisenreich im Ort unter dem Hofnamen „Knaller“ bekannt. Aber dies ist nicht der ursprüngliche Name der Hofstelle. Als nach der Säkularisation Anfang des 19. Jahrhunderts die Lehnherren „von ihrer Gnaden“ Landwirte einsetzten, wurden sie zu „Begnadeten“ und der Hof zum „Gnaden Hof“, der Hofbesitzer zum „Gnadler“, später auch mal „Knadler“ oder eben im Volksmund dann „Knaller“. Nun wird der so urbayerisch benannte „Gnadlerhof“, auf dem hochdroben auf dem Dachfirst und im Logo der bayerische Löwe thront, kurzfristige Heimat für Menschen von weither. Es sind Schweizer, Österreicher, Engländer, sogar Gäste aus Japan, die während ihrer mehrmonatigen beruflichen Aufenthalte bei Familie Eisenreich eine Heimat finden.

von Annette Ganssmüller-Maluche

Das Apartmenthotel Gnadler Hof in Ismaning

Der Gnadler Hof besteht aus 30 Apartments, die zwischen 25 und 35 Quadratmeter groß sind. Die Apartments im Dach sind die größeren, haben aber keinen Balkon. Die Apartments im Erdgeschoss haben eine Terrasse. Die Preise sind nach Aufenthaltsdauer mit einem, drei und sechs Monaten gestaffelt. 24 der 30 Apartments sind ab März schon vermietet. 

Zur Ausstattung der Zimmer gehört ein Bad mit großem Duschbereich und Haartrockner, sowie einer voll ausgestatteten Pantry-Küche und schnellem WLAN-Glasfaseranschluss. Im Hof stehen ausreichend Stellplätze, sowie für jeden Gast auch ein Tiefgaragenplatz zur Verfügung. Außerdem können Getränke und kleine Snacks über einen Automaten im Eingangsbereich besorgt werden. Einmal wöchentlich ist im Preis eine Grundreinigung von Zimmer, Küche und Bad sowie Wechsel der Handtücher und Bettwäsche enthalten. 

Interessenten wenden sich an: Gnadler Hof Apartmenthotel, Familie Laura und Luis Eisenreich, Hauptstraße 38, 85737 Ismaning, Telefon 089 964025, info@gnadler-hof.de, www.gnadler-hof.de.

Gnadler Hof Apartmenthotel: Impressionen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stammstrecke in Richtung Osten wieder frei: Noch Verzögerungen bei der S-Bahn
Wieder einmal Probleme auf der Stammstrecke: Wegen der technischen Störung an einem Fahrzeug am Rosenheimer Platz war am Montagabend die Stammstrecke teilweise blockiert.
Stammstrecke in Richtung Osten wieder frei: Noch Verzögerungen bei der S-Bahn
Drei Schüler verprassen falsche Fuffzger in Clubs - Blüten stammten aus dem Darknet
Drei Schüler aus München, eine schummrige Garage in Landshut, Falschgeld in Müllsäcken und das Darknet - diese Geschichte hat alle Zutaten, die ein richtiger Krimi …
Drei Schüler verprassen falsche Fuffzger in Clubs - Blüten stammten aus dem Darknet
Die dreistesten Falschparker Münchens - und was ihnen nun blüht
Radfahren in München wird immer gefährlicher - nicht nur durch Unfälle, sondern auch durch rücksichtslose Autofahrer, die auf Radwegen parken. Eine Münchnerin möchte nun …
Die dreistesten Falschparker Münchens - und was ihnen nun blüht
Die Volkssternwarte feiert Geburtstag
Vor 70 Jahren öffnete die Volkssternwarte München ihre Türen zum ersten Mal – heute zählt sie jährlich 25.000 Besucher.
Die Volkssternwarte feiert Geburtstag

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.