+
Die Asylbewerber-Unterkunft in der Bayernkaserne.

Neueste Zahlen

So viele Asyl-Bewerber leben derzeit in München

München - Vor knapp einem Jahr kamen über Hunderttausende Flüchtlinge nach Deutschland. Die meisten strandeten am Münchner Hauptbahnhof. Wie viele sind geblieben? Die neuesten Zahlen.

Wie viele Asylbewerber und Flüchtlinge leben derzeit in München? Das Kreisverwaltungsreferat hat nun auf eine Anfrage aus dem Stadtrat vom Juli geantwortet. Mitte August dieses Jahres waren demnach 20.223 anerkannte Flüchtlinge, Asylberechtigte, nicht anerkannte Asylbewerber mit subsidiärem Schutz und Asylsuchende in der Stadt. Die meisten von ihnen leben in Privatwohnungen (13 066 Männer und Frauen), die restlichen wohnen in von der Regierung von Oberbayern betriebenen Gemeinschaftsunterkünften oder in vom Sozialreferat der Landeshauptstadt bereitgestellten Unterkünften.

Die größte Gruppe bilden dabei die anerkannten Flüchtlinge mit 10 108 Personen. Die Mehrzahl waren Männer (6417, Frauen: 3691). Mit Abstand am meisten anerkannte Flüchtlinge kommen aus dem Irak (6623). Die zweitgrößte Gruppe stammt aus Syrien (1207). Insgesamt verteilen sie sich auf 58 Herkunftsländer. Das KVR weist darauf hin, dass die Auswertung eine „Momentaufnahme“ sei und sich die Zahlen tagtäglich veränderten. Die zweitgrößte Gruppe (6524 Männer und Frauen) sind laut KVR Personen, deren Asylverfahren in Bearbeitung ist. Die meisten von ihnen kommen aus Afghanistan (1961 Menschen aus 74 Ländern).

tz/mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

A99 wird Dauerbaustelle: Das kommt auf die Autofahrer zu
Dem Autobahnring zwischen den Kreuzen München-Ost und München Nord steht eine umfangreiche Sanierung bevor, die sich über drei Jahre hinziehen wird. Was alles geplant …
A99 wird Dauerbaustelle: Das kommt auf die Autofahrer zu
Krach um die neue Rumpel-Tram
München - Anwohner an der Linie 17 klagen über Lärm und Erschütterungen, ausgelöst durch die neuen Münchner Trambahnen. Tatsächlich sagen Münchner Verkehrsgesellschaft …
Krach um die neue Rumpel-Tram
Schauburg-Intendantin stellt sich den Bürgern
Die künftige Intendantin des Theaters der Jugend in der Schauburg, Andrea Gronemeyer, verspricht einen engen Austausch mit den Bürgern.
Schauburg-Intendantin stellt sich den Bürgern
U-Bahnhof Sendlinger Tor: Spatenstich mit schwerem Gerät
Mit dem ersten Spatenstich für den Neubau des Erweiterungsbauwerks Blumenstraße fiel am Montag der Startschuss für den Umbau des U-Bahnhofs Sendlinger Tor.
U-Bahnhof Sendlinger Tor: Spatenstich mit schwerem Gerät

Kommentare