Prozess in München

Ayurveda-Heiler soll vier Patientinnen missbraucht haben

Ein Ayurveda-Heiler muss sich ab Dienstag (9.15 Uhr) vor dem Landgericht München II verantworten, weil er sich an vier Patientinnen sexuell vergangen haben soll.

München - Der aus Indien stammende Mann bezeichnete sich nach Angaben des Gerichts als Ayurveda-Arzt und bot als solcher traditionelle Behandlungen, vor allem Massagen, in Krailling (Kreis Starnberg) an. Dabei soll der 55-Jährige zwei Patientinnen mit Fingern vergewaltigt haben. Zwei weitere Frauen soll er mit sexuellen Berührungen überrumpelt haben. Außerdem habe er sich zu Unrecht mit dem Titel eines deutschen „Doktors“ geschmückt. Für den Prozess sind drei Verhandlungstage angesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Technische Störung: Weiterhin Beeinträchtigungen auf dieser S-Bahn-Linie
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Technische Störung: Weiterhin Beeinträchtigungen auf dieser S-Bahn-Linie
Nach Münchner Amoklauf am OEZ: Urteil gegen Waffenverkäufer rechtskräftig 
Zu sieben Jahren Haft wurde Philipp K. wegen des Verkaufs von Waffen an den Münchner Amokläufer verurteilt. Nun ist das Urteil gegen den Verkäufer rechtskräftig. 
Nach Münchner Amoklauf am OEZ: Urteil gegen Waffenverkäufer rechtskräftig 
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Die Zahl der Eigenbedarfskündigungen steigt und steigt. Sozialreferentin Dorothee Schiwy fordert gesetzliche Verschärfungen, um Mieter besser zu schützen.
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Nach vier Wochen Restaurierung: Dieses Wahrzeichen Münchens kehrt zurück
Das Deutsche Museum in München bekommt schon bald einen neuen Eingangsbereich. Nun kehrte auch die wertvolle Uhr zurück in den Hof des Museums.  
Nach vier Wochen Restaurierung: Dieses Wahrzeichen Münchens kehrt zurück

Kommentare