Bahnchef Grube für zweiten S-Bahn-Tunnel

München - In der Debatte um den Ausbau des S-Bahn-Netzes hat sich der Chef der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, für einen zweiten Tunnel zwischen Haupt- und Ostbahnhof ausgesprochen.

„In der Metropolregion München wird die Mobilität weiter deutlich ansteigen, der Bau der zweiten Stammstrecke ist hier ohne verkehrliche Alternative“, erklärte Grube nach einem Treffen mit Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Verkehrsminister Martin Zeil (FDP) in Berlin.

Grube verteidigte damit die seit Jahren laufenden Planungen der Bahn für den zweiten S-Bahn-Tunnel gegenüber einem Ausbau des Bahn-Südrings. Planungsbüros vergleichen derzeit diese beiden Varianten hinsichtlich Nutzen und Kosten. Am 16. November soll das Gutachten vorgestellt werden. Schon jetzt heißt es, dass sich der Tunnel gegenüber dem Südring klar durchgesetzt haben soll (wir berichteten). Politiker von CSU und Grünen kritisierten die Untersuchung.

Bahn-Chef Grube bezeichnete zudem eine deutliche Verbesserung der Flughafenanbindung als erforderlich. Auch hierfür will der Freistaat ein Gutachten präsentieren. Bereits jetzt ist die Rede davon, dass Express-S-Bahnen auf der Linie der S 8 fahren könnten.

Der Chef des Verkehrsausschusses im Landtag, Erwin Huber (CSU), stellte jedoch in Frage, dass sowohl Tunnel als auch Flughafen-Anbindung parallel machbar sind. „Ich habe die Sorge, dass zur gleichen Zeit zwei Milliarden-Projekte in München nicht hinzubekommen sind“, sagte Huber.

Am Montag, 19. Oktober, lädt die Münchner Volkshochschule um 19 Uhr zur Podiumsdiskussion über Tunnel und Südring in die Gaststätte „Der Pschorr“ am Viktualienmarkt 15 ein.

mk

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

S-Bahn: Wieder Störung im Münchner Osten - Folgen bis in die Nacht spürbar
Viele Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie über alle News zur Münchner …
S-Bahn: Wieder Störung im Münchner Osten - Folgen bis in die Nacht spürbar
MVV: Kontrolleure ohne Gnade - Zwölfjähriger muss trotz Streifenkarte blechen
Ärger, Wut, Unverständnis – immer wieder kommt es in den öffentlichen Münchner Bussen und Bahnen zu Zoff. Nach dem Fall einer 69-Jährigen, die Strafe zahlen musste, weil …
MVV: Kontrolleure ohne Gnade - Zwölfjähriger muss trotz Streifenkarte blechen
Probleme bei der Nachsorge: Gebärende müssen in München Nerven bewahren
Für Schwangere kann es in München zum Hindernislauf werden, bis eine freie Hebamme gefunden ist. Die Stadt hat die Versorgung für werdende Mütter in einer Studie …
Probleme bei der Nachsorge: Gebärende müssen in München Nerven bewahren
Erst verboten, dann die Wende: Erster Laternenumzug für Erwachsene in München
Die Stadt München hatte den ersten Laternenumzug nur für Erwachsene verboten. Die Veranstalter, das Start-up „Ingwer Narrisch“ waren enttäuscht. Dann gab es die Wende - …
Erst verboten, dann die Wende: Erster Laternenumzug für Erwachsene in München

Kommentare