+
Grüne Höfe und Vorgärten werden gesucht und prämiert.

Jeder kann sich bewerben

Baureferat prämiert grüne Höfe

Alle zwei Jahre veranstaltet das Baureferat den Wettbewerb „Mehr Grün für München“. Dafür werden außergewöhnliche, originelle oder schöne Vorgärten und Innenhöfe gesucht.

München - Bis 31. Juli können Hobbygärtner und professionelle Gestalter ihren Garten oder Hof für den Wettbewerb anmelden (außer bereits prämierte Objekte). In sechs Kategorien werden Preise im Wert von 125 Euro bis 500 Euro vergeben: „Vorgärten“, „Außenanlagen“, „Höfe“, „Gewerbeflächen“, „Persönliches Engagement und Kreativität“ sowie „Kinderfreundliches Wohnumfeld“. Für eine besonders herausragende Leistung gibt es einen mit 750 Euro dotierten Sonderpreis. 

Anmeldung mit Angabe der Adresse unter: Landeshauptstadt München, Baureferat (Gartenbau), Kennwort „Mehr Grün für München“, Friedenstraße 40, 81671 München, Telefon 23360363, Fax 23360345, E-Mail gartenbau@muenchen.de. 

MM

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wutrede: Obststandl Didi stinksauer auf FC Bayern und Löwen
Die Münchner kennen und lieben ihn: Didi, alias Dieter Schweiger, und sein Obststandl Didi an der Universität in München. Jetzt ist dem Obstverkäufer wegen der Löwen der …
Wutrede: Obststandl Didi stinksauer auf FC Bayern und Löwen
Mann (82) erdrosselt Frau: „Die Krankheit hat ihn stark verändert“
59 Jahre lang war Alfred W. (82) mit seiner Frau Lydia (84) verheiratet. Sie war die Liebe seines Lebens und pflegte ihn, als er dement wurde. Am 27. August erdrosselte …
Mann (82) erdrosselt Frau: „Die Krankheit hat ihn stark verändert“
"Vom Alltag abschalten zu können, ist ein super Gefühl"
Lauftrainerin Sandra Trautmann gibt Tipps für Laufanfänger und erklärt, warum ein Gesundheits-Check beim Arzt ratsam ist.
"Vom Alltag abschalten zu können, ist ein super Gefühl"
Handys und Radios: Urteil gegen Münchner Müll-Mafia gefallen
Sie ließen sich bestechen und sahnten dadurch regelmäßig ab. Jetzt haben vier Mitarbeiter der Abfallwirtschaftsbetriebe (AWM) gestanden - und zwar in Dutzenden Fällen.
Handys und Radios: Urteil gegen Münchner Müll-Mafia gefallen

Kommentare