Fahrgäste aufgepasst

Darum sollten Sie am Wochenende nicht mit der U1 und der U2 fahren

Am Wochenende wird es schwierig mit dem U-Bahnfahren. Denn auf der U1 und U2 wird gebaut. Das hat erhebliche Einschränkungen zur Folge.

München - Bauarbeiten im U-Bahnnetz führen am Wochenende wieder zu massiven Einschränkungen bei der U1 und U2. Von Freitag, 2. März, ca. 23 Uhr, bis einschließlich Sonntag, 4. März, müssen sich Fahrgäste auf die nachfolgend genannten Änderungen einstellen.

An allen drei Tagen bis ca. 0.45 Uhr:

  • Die U1 wird geteilt: Die Züge fahren in den Abschnitten Olympia-

Einkaufszentrum – Hauptbahnhof und Kolumbusplatz – Mangfallplatz.

  • Die U2 wird ebenfalls geteilt: Die Züge fahren zwischen Feldmoching

und Hauptbahnhof sowie zwischen Kolumbusplatz und Messestadt Ost.

  • Zwischen Hauptbahnhof und Kolumbusplatz verkehrt nur ein Pendelzug im 15-Minuten-Takt.

An allen drei Tagen von ca. 0.45 Uhr bis Betriebsschluss:

  • Kein Betrieb zwischen Hauptbahnhof und Sendlinger Tor
  • Die U1 bedient die Abschnitte Olympia-Einkaufszentrum – Hauptbahn-

hof und Sendlinger Tor – Kolumbusplatz – Mangfallplatz.

  • Die U2 verkehrt zwischen Feldmoching und Hauptbahnhof sowie zwi-

schen Kolumbusplatz und Messestadt Ost.

Tagesüber bieten sich – wie bereits an den vergangenen Wochenenden – als Ausweichmöglichkeit die Tram U2, die Busse 52/58/X98 sowie U- und S-Bahn an.

Speziell nach 0.45 Uhr bieten sich zur Umfahrung des dann nicht mehr bedienten Abschnitts Hauptbahnhof – Sendlinger Tor folgende Linien an:

  • U5 und U3 via Odeonsplatz
  • S-Bahn und U3 via Marienplatz
  • Tramlinien zwischen Hauptbahnhof und Sendlinger Tor

Die MVG rät, beide Linien nach Möglichkeit zu meiden bzw. sich insbesondere für die Zeit nach 0.45 Uhr rechtzeitig vor Fahrtantritt über alternative Verbindungen informieren.

Lesen Sie auch: Starkbierfest am Nockherberg: So kommen Sie hin und so nicht

Rubriklistenbild: © Jantz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD gewinnt gegen die Stadt München
Die Stadt München hatte der AfD bislang verboten in städtischen Einrichtungen Wahlkampf zu machen. Die Partei hat nun vor dem Verwaltungsgericht geklagt, mit Erfolg.
AfD gewinnt gegen die Stadt München
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Diese Entdeckung hat wohl bei zahlreiche Passanten in München für Staunen gesorgt: Mitten auf dem Odeonsplatz standen mehrere Frauen mit einem „Sklavenmarkt“-Banner. …
„Sklavenmarkt 12:00“-Banner am Odeonsplatz: Das steckt dahinter
Was soll das denn? Münchner Edeka bittet Kunden scheinbar darum, weniger einzukaufen
Dieser Aushang irritiert: Wieso will die Edeka-Filiale am Hauptbahnhof, dass man nur Reisebedarf einkauft? Wir klären auf. 
Was soll das denn? Münchner Edeka bittet Kunden scheinbar darum, weniger einzukaufen
Vater und zwei Töchter verbrannten: Angeklagter wieder ein freier Mann
Aus Ärger über die Zustände im Haus soll ein 43-Jähriger Feuer in einem Mietshaus in der Dachauer Straße gelegt haben. Ein Mann und seine beiden Töchter starben. Nun …
Vater und zwei Töchter verbrannten: Angeklagter wieder ein freier Mann

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.