+
Ein Foto, das Trauernde am Tatort am S-Bahnhof Solln aufgestellt haben, zeigt Dominik B.

Bayerischer Verdienstorden für Mordopfer Dominik B.

München - Der von zwei jugendlichen Gewalttätern am S-Bahnhof Solln erschlagene Dominik B. erhält posthum den Bayerischen Verdienstorden.

Lesen Sie auch:

S-Bahn-Mord: Keine Hinweise auf untätige Gaffer

Gedenkminute für Dominik B.: Busse und Bahnen stehen still

TV-Pfarrer Fliege betet am Tatort

„Das gesamte bayerische Kabinett verneigt sich mit Respekt und in Hochachtung vor dem Opfer von Solln. Wir alle sind fassungslos über das brutale und abscheuliche Verbrechen“, sagte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nach einer Kabinettsitzung zu der S-Bahn-Attacke in München. Der 50-jährige Dominik B. hatte sich in der S-Bahn schützend vor eine Gruppe bedrohter Kinder gestellt und war deswegen von Markus S. (18) und Sebastian L. (17) am Bahnsteig totgeprügelt worden.

Die Trauer am Bahnsteig

Solln: Die Trauer am Bahnsteig

Der Ministerpräsident würdigte das mutige Einschreiten des Ermordeten: „Dominik Brunner wollte junge Menschen vor Straftätern schützen und hat diese Zivilcourage mit seinem Leben bezahlt. Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen und Freunden.“ Brunner habe nicht weggesehen, als Menschen in Gefahr waren.

Seehofer: „Sein Verhalten ist Vorbild für eine menschliche Gesellschaft. Sein Tod ist Mahnung gegen Gleichgültigkeit, Brutalität und Gewalt. Wir trauern um ihn und werden sein Andenken auch öffentlich bewahren.“ Im Einvernehmen mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm (CSU) und dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Martin Zeil (FDP) habe der Ministerpräsident entschieden, Dominik Brunner posthum mit der Verleihung des Bayerischen Verdienstordens zu ehren.

Regierung ruft zu Teilnahme an Schweigeminute auf

Außerdem ruft die Bayerische Staatsregierung alle staatlichen Behörden und alle Bürger des Freistaates auf, sich der von der Stadt München ausgerufenen Schweigeminute während der Beerdigung Dominik Brunners anzuschließen. Seehofer: „Wir alle können so gemeinsam ein öffentliches Zeichen setzen, dass sein Tod uns tief getroffen hat und dass wir uns gemeinsam gegen Gewalt in unserem Land stemmen.“

fro

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Technische Störung: Weiterhin Beeinträchtigungen auf dieser S-Bahn-Linie
Pendler sind in München auf die S-Bahn angewiesen. Doch immer wieder gibt es Störungen, Sperrungen und Ausfälle. Wir informieren Sie in unserem News-Ticker.
Technische Störung: Weiterhin Beeinträchtigungen auf dieser S-Bahn-Linie
Nach Münchner Amoklauf am OEZ: Urteil gegen Waffenverkäufer rechtskräftig 
Zu sieben Jahren Haft wurde Philipp K. wegen des Verkaufs von Waffen an den Münchner Amokläufer verurteilt. Nun ist das Urteil gegen den Verkäufer rechtskräftig. 
Nach Münchner Amoklauf am OEZ: Urteil gegen Waffenverkäufer rechtskräftig 
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Die Zahl der Eigenbedarfskündigungen steigt und steigt. Sozialreferentin Dorothee Schiwy fordert gesetzliche Verschärfungen, um Mieter besser zu schützen.
Kündigung nach 40 Jahren: Münchnerin (69) soll Wohnung verlassen: „Kommt mir immer aussichtsloser vor“
Nach vier Wochen Restaurierung: Dieses Wahrzeichen Münchens kehrt zurück
Das Deutsche Museum in München bekommt schon bald einen neuen Eingangsbereich. Nun kehrte auch die wertvolle Uhr zurück in den Hof des Museums.  
Nach vier Wochen Restaurierung: Dieses Wahrzeichen Münchens kehrt zurück

Kommentare